Metro Stars im Glück beim Oberligisten Heilbronn

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die DEG Metro Stars sind nur knapp an einer bösen Blamage vorbeigeschrammt. In der ersten Pokalrunde gewann das Team von Coach Michael Komma bei den Heilbronner Falken knapp mit 4:3 (0:2, 1:1, 3:0). Vor 2000 Fans in der Knorr-Arena taten sich die Düsseldorfer sehr schwer, konnten sich erst im letzten Abschnitt erfolgreich durchsetzen.

Bis zur 41. Minuten führte der Oberligist durch Treffer von David Cespiva, Marc St. Jean und Martin Melchert bei einem Gegentor von Markus Pöttinger mit 3:1, ehe die größeren Kraftreserven des Favoriten den Ausschlag gaben. Daniel Kreutzer verkürzte auf 2:3, ehe Matt Davidson der erste Treffer für seinen neuen Klub gelang. Zwölf Minuten vor dem Ende besorgte Tommy Jakobsen die Entscheidung zugunsten der DEG. In der Schlussphase verhinderte Keeper Alexander Jung mit starken Paraden bei einer doppelten Unterzahl den drohenden Ausgleich. Erleichtert war Michael Komma nach dem knappen Sieg. „Es war das erwartet schwere Spiel. Wir haben den Gegner zu Beginn zu leicht genommen und zu wenig Tore erzielt. Trotzdem sind wir der verdiente Sieger.“ Bis zum ersten Meisterschaftsspiel am kommenden Freitag bei den Iserlohn Roosters müssen sich die Metro Stars jedoch steigern, damit die DEL-Premiere nicht zu einer bösen Überraschung wird.

Tore:
1:0 Cespiva (15:25), 2:0 St. Jean (16:41), 2:1 Pöttinger (22:28), 3:1 Melchert (23:43), 3:2 Kreutzer (40:58), 3:3 Davidson (45:58), 3:4 Jakobsen (47:50)

Schiedsrichter: Reichert (Lindau)
Zuschauer: 2000
Strafzeiten: Heilbronn 24, Düsseldorf 18 plus Disziplinarstrafe Herr

Jetzt die Hockeyweb-App laden!