Metro Stars: Heimpleite gegen Adler

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Aufwärtstrend der DEG Metro Stars ist vorerst gestoppt. Nach zwei Siegen in Serie verlor die Mannschaft von Trainer Michael Komma an der Brehmstraße mit 1:3 (1:1, 0:0, 0:2) gegen Meisterkandidat Adler Mannheim. Vor 5664 Fans hatten die Hausherren genug Möglichkeiten, doch fehlende Cleverness vor dem Mannheimer Kasten, ein starker Shulmistra und ein Powerplay der Gäste waren Verantwortlich für die dritte Heimniederlage.

Beflügelt vom ersten Auswärtssieg (5:3 in Nürnberg) begannen die Düsseldorfer offensiv und mit Selbstvertrauen. Doch es dauerte bis zur 17. Minute bis die Metro Stars für ihre Bemühungen belohnt wurden. Kapitän Trond Magnussen, der bereits am Freitag bei den Ice Tigers die beiden entscheidenden Treffer setzen konnte, umkurvte Adler-Keeper Richard Shulmistra und lupfte die Scheibe zum 1:0 in die Maschen. Doch die Metro Stars durften sich ganze 53 Sekunden über die Führung freuen. Postwendend schlugen die Adler zurück. Und das in Unterzahl! Stefan Ustorf per Schlagschuss und Christoph Ullmann fälschte für den ansonsten sicheren Andrej Trefilov unhaltbar ab. Der erste DEL-Treffer für den Youngster im Adler-Dress.

Fortan entwickelte sich unter den Augen von Bundestrainer Hans Zach eine kämpferisch packende Partie. Spielfluss kam wenig zu Stande, da Schiedsrichter Roland Aumüller kleinlich pfiff und merkwürdige Strafzeiten auf beiden Seiten verteilte. Eine Überzahlsituation war am Ende für die Gäste spielentscheidend. Als Unterluggauer und Pellegrims auf der Strafbank hockten, nutzte René Corbet das Powerplay zum 2:1. Zehn Sekunden vor dem Ende sorgte Todd Hlushko mit einem Treffer ins verwaiste Düsseldorfer Tor für den vierten Mannheimer Sieg in Folge.

Tore:

1:0 Magnussen (17.)

1:1 Ullmann (17.)

1:2 Corbet (54.)

1:3 Hlushko (60.)

Strafminuten: DEG 22 plus 10 Disziplinarstrafe Magnussen, Mannheim 18


Zuschauer: 5664


Schiedsrichter: Aumüller (Ottobrunn)

Kommentar zum DEL-Disziplinarausschuss
Was ist los, Herr Boos?

​In der Deutschen Eishockey-Liga werden Sperren vom sogenannten Disziplinarausschuss ausgesprochen. Doch seltsamerweise spricht dieser Ausschuss kaum Sperren aus. Ei...

Verteidiger der Straubing Tigers hat Reha begonnen
Fredrik Eriksson fällt vier bis sechs Wochen aus

​Aufgrund einer Knieverletzung, die dem Verteidiger Fredrik Eriksson am Sonntag im Rahmen des Heimspiels der Straubing Tigers gegen den EHC Red Bull München zugefüg...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 16
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights zu sehen....

Ex-Eisbären-Coach wechselt nach München
Clément Jodoin verstärkt das Trainerteam der Red Bulls

​Der Kanadier Clément Jodoin verstärkt ab sofort das Trainerteam des Deutschen Meisters Red Bull München. Nachdem Toni Söderholm seit 1. Januar dieses Jahres die Auf...

Vierter ERCI-Heimsieg in Folge
Doug Shedden: „Ich hätte fast gelächelt“

Der ERC Ingolstadt spielt auch gegen Köln nicht über die vollen 60 Minuten konsequent, erarbeitet sich aber den Dreier gegen die Haie – und macht damit seinen Traine...

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!