Metro Stars glücklich - 4:3-Derbysieg gegen Köln

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem 4:3-Triumph gegen den

Lokalrivalen Köln sah man im VIP-Zelt nur strahlende Gesichter. DEG-Manager

Lance Nethery stieß mit Trainer Don Jackson auf den ersten gemeinsamen

Derbysieg mit einem Alt an, die Spieler gesellten sich mit einem Grinsen unter

die Fans. „Ein tolles Gefühl, dieser Erfolg war unheimlich wichtig. Jetzt haben

wir uns vorerst auf den Playoff-Plätzen etabliert“, analysierte Nethery

zufrieden. Und Aufsichtsratsvorsitzender Joachim Suhr war begeistert: „Für mich

sind diese engen Spiele mit einem positiven Ausgang genau das richtige. Da

kommt richtig Strom in mein Herz.“


In der Schlussphase war das 163. Derby ein echter Krimi.

Die Metro Stars kassierten durch Ivan Ciernik sechs Minuten vor dem Ende das

3:4 und bekamen Nervenflattern. Köln drängte auf den Ausgleich, die Gastgeber

wehrten sich mit Mann und Maus. Und einem konzentrierten Keeper Alexander Jung,

der in der hektischen Phase die nötige Ruhe behielt. „Am Ende standen wir unter

großem Druck“, räumte Jackson ein. „Da war es für mein Team enorm wichtig, mit

einer Führung ins letzte Drittel zu gehen und ein gutes Spiel gemacht zu

haben.“


Vor nur 7074 Fans an der

Brehmstraße war die DEG die bessere Mannschaft, dank einer überragenden ersten

Sturmreihe um den Strategen Tore Vikingstad, dem Kämpfer Daniel Kreutzer und

dem Vollstrecker Klaus Kathan führten die Düsseldorfer 4:1. Zweimal Kathan im

ersten Durchgang per Abstauber, Chris Ferraro sowie Kreutzer sorgten zunächst

für klare Verhältnisse. Tino Boos und Stephane Julien erzielten die Haie-Treffer.

„Wir haben die Partie in den ersten 20 Minuten verloren“, ärgerte sich Trainer

Hans Zach. „Da hat uns die DEG gezeigt, dass man in der DEL nur mit Biss etwas

gewinnen kann. Wir haben erst später dagegengehalten.“


Mit dem dritten Heimerfolg in

Serie ist der Start in die Saison für die Metro Stars geglückt. Zehn Zähler

holte die Mannschaft aus den ersten fünf Partien. „Wir haben neun Punkte zuvor

als Ziel ausgesetzt. Deshalb bin ich mit unserem Start sehr zufrieden“,

erklärte Jackson. Am Sonntag will der achtfache Meister in Duisburg mit einem

weiteren Dreier das erste Sechs-Punkte-Wochenende perfekt machen. Doch Nethery

warnt: „Dieses Spiel wird schwerer als das Derby gegen Köln. Wir müssen richtig

dagegenhalten.“ In der Vorbereitung besiegten die Füchse gegen die DEG 2:1.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!