Metro Stars: Erster Shutout für Alex Jung - 4:0 gegen Hamburg

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Düsseldorfer EG hat sich den achten Platz zurückerkämpft. Vor 5102 Fans an der heimischen Brehmstraße bezwangen die Metro Stars Spitzenreiter Hamburg Freezers mit 4:0 (2:0, 1:0, 1:0) und zogen mit dem fünften Heimerfolg in Serie an den Kassel Huskies vorbei. Damit hat die Mannschaft die Forderung von Trainer Michael Komma, drei Punkte am Wochenende zu holen, bereits erfüllt. Am Sonntag bei den Iserlohn Roosters will die DEG das erste Sechs-Punkte-Wochenende perfekt machen. „Glückwunsch an meine Jungs. Sie haben optimal gespielt und verdient gewonnen. Wenn wir weiterhin so spielen, schaffen wir den Sprung in die Playoffs“, freute sich Komma nach dem Sieg über den Liga-Primus aus dem hohen Norden.

Gegen die Kühlschränke profitierten die Gastgeber von einem furiosen Start. Bereits nach 90 Sekunden klingelte es erstmals hinter Boris Rousson. Kapitän Trond Magnussen hatte die Scheibe in den linken Torwinkel gehämmert und mit seinem neunten Saisontreffer die frühe Führung besorgt. Ausgerechnet gegen den Hamburger Keeper, der bereits fünf Begegnungen ohne einen Gegentreffer blieb. Es sollte noch besser kommen. Als Darren van Impe auf der Strafbank hockte, legten die gelb-roten nach. Nach einem tollen Zuspiel des Ex-Freezer Jeff Tory lupfte Nationalspieler Daniel Kreutzer die Scheibe per Rückhand in den Winkel. Doch auch die Gäste hatten ihre Möglichkeiten. Shane Peacock, Mark Greig und Brad Purdie scheiterten am starken Alexander Jung im Düsseldorfer Kasten. Der 25-Jährige, der den Vorzug vor dem zurückgekehrten Andrej Trefilov erhielt, rechtfertigte mit tollen Paraden seine Nominierung und feierte seinen ersten Shutout in der Saison.

Im Mittelabschnitt wog das Spiel hin und her. Chancen gab es auf beiden Seiten, doch nur der DEG gelang ein Treffer. Nach einem tollen Solo von Mike Pellegrims vollendete Christian Brittig zum 3:0. Als ausgerechnet Tory gegen seinen Ex-Klub das 4:0 gelang, stand die ehrwürdige Düsseldorfer Eishalle Kopf. „Ihr seid Erster, keiner weiß warum“, höhnten die Fans in Richtung des Hamburger Star-Ensembles.

Die Freude über den wichtigen Dreier wurde jedoch ein wenig getrübt. Denn Tommy Jakobsen musste die Nacht im Krankenhaus verbringen. Der Norweger bekam einen Schuss gegen den linken Brustkorb, spuckte Blut in der Kabine und hatte arge Atemprobleme. Ob der Verteidiger am Sonntag wieder mitwirken kann, entscheidet sich erst am Samstag.

Tore:

1:0 Magnussen (2.)

2:0 Kreutzer (10.)

3:0 Brittig (39.)

4:0 Tory (47.)

Zuschauer: 5102

Schiedsrichter: Dahle (Berlin)

Strafminuten: DEG 16, Hamburg 16