Metro Stars: Erleichterung nach Sieg gegen Mannheim

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Steine, die vor Erleichterung bei Spielern, Trainer, Manager und Fans nach der Schlusssirene von den Herzen an der Brehmstraße plumpsten, waren unüberhörbar. Nach vier Spielen und nur einem Pünktchen schafften die DEG Metro Stars gegen die Adler Mannheim beim 4:1-Sieg den Befreiungsschlag. Dementsprechend erleichtert zeigte sich Coach Don Jackson: „Das war ein ganz wichtiger Dreier. Die Mannschaft hat diesen Erfolg dringend gebraucht, denn sie verkrampfte nach jeder Niederlage immer mehr.“

Die 5865 Besucher brauchten jedoch auch gegen den Vizemeister jede Menge Nerven, bevor der Sieg unter Dach und Fach war. Denn die Düsseldorfer versemmelten in den ersten beiden Dritteln beste Möglichkeiten. Fredrik Chabot wurde nur mit Schüssel eingedeckt, doch die kleine Hartgummischeibe wollte einfach nicht über die Linie. Dabei durften sich fast alle DEG-Akteure mal versuchen, doch der Keeper entschärften alles. Um so kam es, wie es kommen musste. Steve Kelly nutzte einen der wenigen Konter zur Führung und stellte damit den Spielverlauf auf den Kopf.

Am Ende jedoch gelang es der DEG doch einen Weg zu finden, um den Sieg sicherzustellen. Verteidiger Jeff Tory, der aufgrund der Personalprobleme wieder im Angriff aushelfen musste, brach den Bann und schaffte den Ausgleich (45.). Man merkte der Mannschaft förmlich an, wie wichtig der Treffer nach 226 Minuten mit nur einem Tor war. Patrik Reimer sorgte mit seinem ersten Saisontor für das 2:1, kurz vor dem Ende erhöhte Thomas Jörg auf 3:1. Die enttäuschenden Adler versuchten am Ende alles, nahmen Torwart Chabot aus dem Kasten, kassierten aber durch Peter Ferraro noch vierten Treffer. „Wenn man sich die Statistik von 54:13 ansieht, braucht man die Frage nach dem Sieger nicht zu stellen. Die DEG war der verdiente Sieger“, zeigte sich Mannheims Trainer Stephane Richer als fairer Verlierer.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Samstag 27.02.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
2 : 1
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Sonntag 28.02.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Straubing Tigers Straubing
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Kölner Haie Köln
Montag 01.03.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Dienstag 02.03.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
EHC Red Bull München München
Kölner Haie Köln
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Mittwoch 03.03.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Donnerstag 04.03.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld