Metro Stars bezwingen Freezers 2:1

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 1 Minute

Erleichtert reckte Andrej Trefilov nach der Schlusssirene seine Arme in die Luft. Der Torwart der DEG Metro Stars hatte in den letzten Minuten gegen die Hamburg Freezers noch bange Situationen zu überstehen, bis der erste Saisonsieg unter Dach und Fach war. 2:1 kämpfte die DEG die Kühlschränke nieder, holte am ersten Wochenende ordentliche vier Punkte. „Wir haben das Optimale herausgeholt. Die Mannschaft hat großen Einsatz bewiesen“, freute sich Trainer Don Jackson nach dem gelungenen Start.

Dabei tat sich sein Team lange schwer. Jacek Plachta brachte Hamburg schon nach vier Minuten in Front, die DEG wirkte nervös und fahrig. Zum Glück gelang noch vor der Pause der Ausgleich. Marian Bazany nahm sich ein Herz und traf durch in den Winkel. Peter Ferraro sorgte mit seinem ersten Saisontreffer für sein neues Team bereits im Mittelabschnitt für die Entscheidung. Der Stürmer fälschte einen Schuss von Mike Pellegrims, der vor der Partie für sein 500. DEL-Spiel geehrt wurde, in Überzahl ab. Danach verwalteten die Gastgeber das Ergebnis, standen zu tief in der Defensive. Doch die Gäste nutzten ihre Freiheiten nicht, scheiterten bei ihren Möglichkeiten an Trefilov, der sehr viel Sicherheit ausstrahlte. „Er hat einen guten Job gemacht“, lobte Jackson.

Zufrieden war auch Lance Nethery. „Die Mannschaft ist gut geschwommen“, grinste der Manager in Anspielung auf das schlechte Eis an der Brehmstraße. „Wir haben zwar noch eine Menge Arbeit vor uns, aber wichtig ist, dass wir gut aus den Startlöchern gekommen sind.“ Ärgerlich für die Metro Stars ist der Ausfall von Daniel Kreutzer. Der Kapitän leistete sich gegen Marc Beaucage ein unnötiges Foul, wurde vom unsicheren Schiedsrichter Dimmers per Matchstrafe vom Eis genommen. „Beaucage hatte den Kopf zu tief, alles halb so schlimm“, meinte der Torjäger. Nethery geht ebenfalls nicht von einer langen Strafe aus. „An einer längere Sperre als zwei Begegnungen glaube ich nicht.“ In Ingolstadt wird Kreutzer wie auch Torjäger Craig Johnson fehlen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!