Metro Stars auf Playoff-Kurs

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Düsseldorfer EG hat einen wichtigen Schritt in Richtung Playoffs getan. Die Metro Stars bezwangen vor 6380 Zuschauern an der Brehmstrasse die Nürnberg Icetigers verdient mit 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) und verschafften sich damit ein wenig Luft vor den Augsburger Panthern. Die Schwaben verloren gegen die Ingolstadt Panther auf eigenem Eis mit 2:3 und haben nun sechs Zähler Rückstand auf die DEG. Die Mannschaft von Trainer Michael Komma hat sogar noch zwei Möglichkeiten mehr, weitere Punkte zu sammeln. „Das war ein wichtiger Dreier für uns. Jetzt fehlen wir noch vier Siege, dann haben wir unser Ziel erreicht“, rechnet Verteidiger Martin Ulrich hoch.


Gegen „Lieblingsgegner Nürnberg“, der in dieser Saison in vier Begegnungen keinen Zähler gegen die Düsseldorfer verbuchen konnte, mussten die Rot-Gelben zunächst bange Minuten überstehen. Die unheimlich aggressiv auftretenden Gäste hatten durch Tomik und Fical die besseren Gelegenheiten, doch ein sicherer Andrej Trefilov bewahrte die DEG vor einem Rückstand. Die Hausherren kamen nur schwer in die Gänge. Viele Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe prägten das Spiel. Erst ein toller Pass von Jeff Tory auf Trond Magnussen brachte die Wende. Der Kapitän ließ sich die Chance nicht entgehen, umkurvte Frederic Chabot und erzielte mit seinem 16. Saisontreffer das 1:0.


Im Mittelabschnitt hatten die Metro Stars die Partie unter Kontrolle, ließen keine Möglichkeiten der Icetigers zu und nutzten selbst eine Überzahl zum zweiten Treffer. Mike Pellegrims zog von der blauen Linie ab und traf genau durch Chabots Beine. Nach dem sechsten Tor des Belgiers überließen die Düsseldorfer den Nürnbergern die Initiative und besannen sich auf eine kompakte Deckung. Zwar hatten die Franken noch gute Chancen durch Spylo, Fical und Cisar, doch Trefilov durfte nach dem 2:0-Triumph in Iserlohn seinen zweiten Shutout der Saison feiern. Daniel Kreutzer machte mit einem Schuss ins leere Tor 51 Sekunden vor dem Ende alles klar. „Wir sind nach dem 1:3 in Mannheim wieder gekommen und haben drei ganz wichtige Punkte geholt. Jetzt müssen wir aam Dienstag gegen Hamburg nachlegen“, fordert Tommy Jakobsen einen weiteren Sieg gegen die Freezers, um die Playoffs frühzeitig zu sichern.


Tore: 1:0 Magnussen (18:14), 2:0 Pellegrims (30:38), 3:0 Kreutzer (59:09)


Schiedsrichter: Schimm (Waldkraiburg)

Zuschauer: 6380

Strafminuten: Düsseldorf 10 plus 10 Brittig, Nürnberg 24

MagentaSport Cup

Dienstag 01.12.2020
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
1 : 2
Krefeld Pinguine Krefeld
Mittwoch 02.12.2020
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Donnerstag 03.12.2020
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Freitag 04.12.2020
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Samstag 05.12.2020
Eisbären Berlin Berlin
- : -
EHC Red Bull München München
Sonntag 06.12.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Dienstag 08.12.2020
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf