Methot trifft drei Mal gegen den Meister

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

François Methot (3), Jason Jaspers und François Bouchard trafen für die Mannheimer Adler beim 5:2 (1:0, 3:2, 1:0)-Heimsieg gegen die Eisbären aus Berlin. Das Team von Dave King legte die Abschlussschwäche ad acta und siegte mit einer starken Leistung auch in dieser Höhe hochverdient. Mulock und Hördler erzielten die Treffer für die Gäste.

In Bestbesetzung traten die Adler zum Duell gegen die Eisbären an, die Kulisse in der ausverkauften SAP ARENA erwartete das spannungsgeladene Match gegen den Deutschen Meister. Die Adler begannen hochkonzentriert, hatten das Spiel im ersten Drittel in der Hand, vorerst noch ohne sich allzu viele hochkarätige Torchancen herauszuarbeiten. Doch die disziplinierte Spielweise zahlte sich aus, eine der vier Überzahlsituationen nutzte François Methot zur 1:0-Führung. Einzig nennenswerte Szene war ein Pfostenschuss durch Andy Roach bei Überzahl der Eisbären.

Wesentlich mehr war im Mittelabschnitt los. In der 22. Minute nutzte Tyson Mulock das erste Powerplay des Drittels zum Ausgleichstreffer, mit seinem platzierten Handgelenksschuss liess er Fred Brathwaite im Tor der Adler keine Chance, der Puck schlug links oben ein. Direkt im Anschluss hatte Frank Mauer die grosse Chance, die Adler erneut in Führung zu bringen, doch im Nachschuss scheiterte er an Rob Zepp im Tor der Berliner. In der 23. Minute scheitert Methot im Alleingang, holt sich aber hinter dem Kasten die Scheibe zurück und versetzt Zepp Bauerntrick - 2:1 für Mannheim.

Acht Minuten später ist Jason Jaspers auf der Jagd nach seinem ersten Saisontreffer, läuft mit der Scheibe alleine auf Zepp zu und scheitert. Nur wenige Sekunden später hält Zepp noch gegen Jason King, den Nachschuss verwandelt dann Jaspers zum 3:1. Endlich - sein erster Treffer! Kurz darauf hat er sein zweites Tor auf dem Schläger, doch wie Methot scheitert Jaspers aus kurzer Distanz am Berliner Goalie.

Die Adler sind am Drücker, machen in Überzahl Druck, doch von der Strafbank kommend schnappt sich Frank Hördler die Scheibe und überwindet Brathwaite zum 3:2 für die Eisbären. Doch kurz vor der Pause sind die Adler wieder da. Ronny Arendt trägt die Scheibe ins Angriffsdrittel, Corbet passt zurück zu Bouchard, der zieht aus dem Hintergrund ab - 4:2.

Exakt eine Minute nach Wiederanpfiff muss Methot am Torraum stehend nur noch dem Schläger hinhalten und trifft zum dritten Mal, die Adler führen 5:2. Glück für den Meister, dass die Adler ihre Konterchancen in den folgenden Minuten nicht nutzen konnten. Die Eisbären waren nur noch in Überzahl gefährlich, doch Fred Brathwaite rettete drei Mal in der 49. Minute gegen die Berliner, kurz darauf verpasste Deron Quint das Adler-Tor nur knapp. So blieb es beim 5:2 für die Kurpfälzer. (adler-mannheim.de)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!