Meister Red Bull München schlägt zurückEisbären Berlin verlieren daheim mit 4:5

Jubel bei den Red Bulls München - der Meister hat die Finalserie ausgeglichen. (Foto:  GEPA pictures/City-Press)Jubel bei den Red Bulls München - der Meister hat die Finalserie ausgeglichen. (Foto: GEPA pictures/City-Press)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das erste Drittel war hochklassig und intensiv. München trat deutlich dominanter auf als im ersten Finalspiel. Und ging verdient durch Bruce Macek (13.) in Führung. Die Eisbären konterten schnell. Durch ein kurioses Tor. Sean Backman schoss, der Puck prallte über den überraschten Bullen-Torwart Danny Aus den Birken in den Kasten (14.). Kurz vor dem ersten Pausentee dann die erneute Führung für den Titelverteidiger. Ausgerechnet durch Raubein Steve Pinizzotto in seinem ersten Spiel nach seiner 5-Spiele-Sperre. Unnötig aus Sicht des Hauptstadtteams. Pinizzotto, der Rüpel vom Dienst, zeigte bei seiner Rückkehr gleich, wie wichtig er ist.  Er sorgt immer für Unruhe, die München gnadenlos ausnutzt. 

Vor allem in Überzahl zeigte sich der Meister stark. Während die Eisbären in sechs Versuchen torlos blieben, schafften die Bullen zwei Treffer bei numerischer Überlegenheit. „Da ist München stark. Wir müssen der Strafbank fernbleiben“, sagte Jamie MacQueen zur Pause.

Doch im zweiten Drittel legte München einen Gang zu. Florian Kettemer (24.) und Jon Matsumoto (34.) stellten auf 4:1 für München, ehe Nick Petersen den Anschluss schaffte. Doch 12,3 Sekunden vor der Drittelpause klingelte es erneut im Kasten von Eisbären-Keeper Petri Vehanen. Maximilian Kastner sorgte für das 5:2 für Red Bull (40.). Vehanen hatte genug, wurde durch Marvin Cüpper ersetzt.

Die Eisbären versuchten alles und waren endlich bei Überzahl erfolgreich. Backman erzielte seinen zweiten Treffer (46.). Und es wurde nochmal spannend. Petersen ließ München mit seinem Tor zum 4:5 40,2 Sekunden vor dem Ende zittern. Aber die Bullen retteten den Sieg über die Zeit. Am Mittwoch geht es an der Isar weiter. Für beide Teams gilt: Der Weg mag dornig sein. Aber die Dornen sind die Stufen zur Blüte – der Meisterschaft.

Berlins Trainer Uwe Krupp sagte: „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt, München schon. Nach dem 2:5 hat München den Vorsprung verwaltet, so sind wir nochmal rangekommen. Wir haben gezeigt, dass wir auf eine längere Serie vorbereitet sind. Wir wollten im letzten Drittel einen Neustart. Deshalb haben wir Petri Vehanen aus dem Tor genommen.“

Sein Gegenüber Don Jackson erklärte: „Steve Pinizzotto hat mit seinem Tor  gezeigt, wie wichtig er für uns ist. Er hat eine starke körperliche Präsenz, besonders im Powerplay.“

Sean Backman ergänzte: „Das Tor zum 2:5 kurz vor Ende des zweiten Drittels darf nicht passieren.“



Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒
Die Augsburger Panther belegen den letzten Platz in der DEL, ein endgültiger Abstieg steht jedoch noch nicht fest.
Kreutzer kritisiert Abstiegsregelung der DEL und fordert Überprüfung

​Die Diskussion um die Abstiegsregelung in der DEL hat neuen Auftrieb erhalten, nachdem Christof Kreutzer, Trainer der Augsburger Panther, nach dem sportlich verpass...

Arena am 10. März belegt
Kölner Haie starten auswärts in die Pre-Play-offs

​In der ersten Runde der DEL-Play-offs, oft auch Pre-Play-offs genannt, haben die Kölner Haie zwar Heimrecht, werden aber mit einem Auswärtsspiel beginnen....

3:5-Heimniederlage gegen Kölner Haie
ERC Ingolstadt: Verpasste Momente und einen Neun-Sekunden-Blackout

Die Wiedergutmachung nach der 1:4-Niederlage gegen die Löwen Frankfurt gelang dem ERC Ingolstadt in spielerischer Hinsicht. Ein besseres Ergebnis verpassten sie, wei...

Iserlohn Roosters gelingt Klassenerhalt
„Das Wunder vom Seilersee“

Nach einer nervenaufreibenden Saison und dem 3:0-Sieg gegen die Löwen Frankfurt haben die Iserlohn Roosters einen möglichen Abstieg endgültig verhindert und bleiben ...

Der vorletzte DEL-Spieltag
Augsburger Panther steigen sportlich ab - Iserlohn Roosters krönen Aufholjagd mit Klassenerhalt

Am 51. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga fiel die Entscheidung um den letzten Tabellenplatz. Durch einen 3:0-Sieg gegen die Löwen Frankfurt retteten sich die Ise...

4:1-Auswärtssieg in Ingolstadt
Löwen Frankfurt sichern Klassenerhalt

Mit einer engagierten Leistung und einem Tor im richtigen Moment retten die Löwen Frankfurt ihre Saison....

DEL am Freitag
Nürnberg Ice Tigers erreichen Pre-Play-offs – Augsburger Panther vor Abstieg

​War das der entscheidende Schritt in Richtung DEL-Hauptrundensieg für die Fischtown Pinguins Bremerhaven? Der Tabellenführer besiegte die Augsburger Panther mit 4:0...

Ein Zeichen der internationalen Anerkennung und Ehre fürs deutsche Eishockey
Straubing Tigers nehmen am 96. Spengler Cup teil

Die Straubing Tigers wurden offiziell zum Spengler Cup 2024 eingeladen....

DEL Hauptrunde

Freitag 08.03.2024
Straubing Tigers Straubing
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
EHC Red Bull München München
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Kölner Haie Köln
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter