Meister München gewinnt nach AnlaufschwierigkeitenPflichtsieg gegen Schwenningen

Steve Pinizzotto (rechts) jubelt: Die Red Bulls München besiegen die Schwenninger Wild Wings am Donnerstagabend. (Foto: GEPA pictures/ Markus Fischer)Steve Pinizzotto (rechts) jubelt: Die Red Bulls München besiegen die Schwenninger Wild Wings am Donnerstagabend. (Foto: GEPA pictures/ Markus Fischer)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Sportlich gesehen herrschte vor der Partie ein anderes Bild, als man es bislang gewohnt war: nicht nur, dass die beiden Teams Tabellennachbarn sind, die Gäste waren auch vor München platziert. Der Deutsche Meister hatte sich im ersten Heimspiel gegen Ingolstadt unerwartet schwer getan.

Am Donnerstag waren die Kräfteverhältnisse ebenfalls ausgeglichener, als es Red-Bulls-Coach Don Jackson lieb gewesen sein dürfte. Die Fehler im Spielaufbau der Münchner waren noch deutlicher zu sehen als gegen Ingolstadt und die Gäste waren der Führung zeitweise näher als die Red Bulls. Ideenlosigkeit folgte auf Leichtsinnigkeit und mehr durch Zufall fasste sich Steve Pinizzotto ein Herz und fälschte den Schuss von Boyle zur Führung für die Red Bulls ab. Doch auch dieser Führungstreffer änderte die Spielweise der Gastgeber kaum. Erst als Matsumoto auf 2:0 erhöhte, nahm München langsam das Spiel an sich.

Die Wild Wings versuchten nach Kräften, das sich immer weiter erhöhende Münchner Tempo mitzugehen, fanden ihren Meister aber in Keith Aucoin, der zwischenzeitlich die Führung auf 3:0 ausbaute. Stefano Giliati ließ dann für die Gäste noch einmal ein Fünkchen Hoffnung aufkommen.

Am Endstand von 3:1 änderte dies jedoch nichts mehr. München gelingt nach holprigem Start in die neue Saison nun auch der erste Heimsieg, wenngleich es trotzdem noch einiges zu feilen gibt für Don Jackson, bevor es am kommenden Sonntag gegen den Vizemeister aus Wolfsburg geht. ’Nach der Führung sind wir besser ins Spiel gekommen“, so Red-Bulls-Coach Don Jackson.

Pat Cortina kann trotz Niederlage mit der Leistung zufrieden sein, wenngleich man im zweiten Drittel einige Fehler der Münchner in etwas Zählbares hätte umsetzen müssen. ’Wir waren im ersten Drittel zu ängstlich. Dennoch bin ich zufrieden, wie sich die Mannschaft heute geschlagen hat“, so der Coach der Wild Wings.

Red Bull München grüßt von der Spitze, die Eisbären Berlin sind Schlusslicht. Hockeyweb zeigt die besten Szenen
Die Top 10 der ersten beiden DEL-Spieltage im Video

Das erste Wochenende der DEL ist vorbei. Die Highlights gibt es bei Hockeyweb zu sehen....

Für eine Handvoll Fragen
Patrick Reimer von den Thomas Sabo Ice Tigers: „Wir haben eine sehr gute Tiefe im Kader“

​In einem Interview spricht Patrick Reimer über das erste DEL-Wochenende für die Thomas Sabo Ice Tigers, blickt auf die ersten CHL-Spiele zurück und erklärt, was Ver...

Matt Stajan: „Müssen so weitermachen“
Derby gegen Straubing geht an den EHC Red Bull München

​Bei spätsommerlichen Temperaturen absolvierten die Red Bulls München ihr erstes DEL-Heimspiel in der Saison 2018/19. Zu Gast waren die Straubing Tigers. Die Mannsch...

Saisonstart des ERC Ingolstadt
Die Panther 2018: Wunschteam und Wundertüte

Nachdem Doug Shedden während der vergangenen Saison ein zu jenem Zeitpunkt strauchelndes Panther-Team übernahm, trägt die neue Mannschaft eindeutig seinen Gesicht – ...

Die zwei Gesichter der Pinguine
Krefeld Pinguine unterliegen Bremerhaven trotz 2:0-Führung

​Zum ersten Heimspiel der neuen DEL-Saison empfingen die Krefeld Pinguine ihren Namenskollegen aus dem hohen Norden und unterlagen dabei den Fischtown Pinguins Breme...

Stefan Loibl: „Es war Wahnsinn“
Straubing Tigers gewinnen Heimspiel zum Saisonauftakt

Am ersten Spieltag der neuen DEL-Saison gewinnen die Straubing Tigers nach einem schnellen und von beiden Mannschaften guten Spiel mit 4:2 (0:1, 3:0, 1:1) im Derby g...

Noch kein DEL-Team holte vier Mal in Folge die Meisterschaft
Besiegt Red Bull München den Triple-Fluch?

Hockeyweb macht den Teamcheck beim Serien-Champion. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!