Meister Berlin übernimmt rote Laterne – Kantersieg für Wild WingsDEL kompakt

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Thomas Sabo Ice Tigers – Adler Mannheim 4:1 (2:1, 1:0, 1:0)

Der Name hielt, was er versprach. Es war ein wirkliches Topspiel, das man in Nürnberg zu sehen bekam. Evan Kaufmann brachte die Franken früh in Führung. Als dann Ryan Caldwell nach einem Check gegen den Kopf mit einer fünf plus Spieldauerstrafe die Partie verlassen musste, nutzte Jochen Hecht die Gelegenheit zum Ausgleich. In den letzten Sekunden vor der ersten Pause holte jedoch Fredrik Eriksson die Führung zurück nach Nürnberg. Im Mitteldrittel rasselte Jonathan Rheault unglücklich mit Christoph Ullmann zusammen. Dabei platzt Rheault die Unterlippe auf und er verlor so viel Blut, dass sogar die Eismaschine zum Einsatz kommen musste. Rheault musste ins Krankenhaus. Erster Verdacht: Kieferbruch. Mit dem Toreschießen machten dann aber die Ice Tigers weiter. In doppelter Überzahl traf James Pollock. Im Schlussdrittel drückten die Adler, doch mit dem Tor von Steven Rupprich zogen die Nürnberger weiter davon und markierte damit auch den Endstand in einer Klassepartie. Zuschauer 5.009.

Eisbären Berlin – Straubing Tigers 2:4 (1:2, 1:1, 0:1)

In Berlin gab es bereits in der Anfangsphase das erste Tor. Julian Talbot brachte die Eisbären in Front. Doch mit der ersten Strafe für die Hausherren, gab es auch das erste Tor der Gäste. Tobias Wörle konnte Rob Zepp aus zentraler Position überwinden. Im Verlauf hatten die Berliner einige Chancen, doch kurz vor der Pause brachte Blaine Down die Niederbayern erstmals in Führung. In Überzahl lief es für die Tigers nicht schlecht, denn der gebürtige Berliner René Röthke konnte im Mitteldrittel die Führung im Powerplay ausbauen. Alex Trivellato war es, der den Hauptstadtclub wieder in Schlagweite brachte. Im Schlussdrittel waren die Berliner um den Ausgleich bemüht, doch die nennenswerten Chancen hatten vor allem die Straubinger Andy Canzanello und Sandro Schönberger. Den Schlusspunkt setzte Laurent Meunier ins verlassene Tor in der Schlussminute. Zuschauer 13.900.

Schwenninger Wild Wings – Augsburger Panther 8:0 (2:0, 3:0, 3:0)

Zweimal Überzahl, zweimal Nicholas. Das erste Powerplay-Tor der Schwäne geht auf das Konto von Nicholas Johnson, das Zweite machte Nicholas Petersen. Die beste Chance für die Gäste hatte Ivan Ciernik, doch sein Schuss landete an der Latte. Das nächste Nicholas-Tor gab es kurz nach Wiederbeginn. Diesmal war es erneut Johnson. In Augsburg musste man der Verzweiflung nahe sein. Vorne trafen die Stürmer nicht und ließen beste Chancen aus und hinten schepperte es zum vierten Mal. Ganz ohne einen Nicholas konnte auch das Tor von Morten Green nicht sein, den Petersen gab die Vorlage. Erst beim fünften Schwenninger Tor durch Philipp Schlager war erstmals kein Nicholas beteiligt. Im Schlussabschnitt kam Patrick Ehelechner für Markus Keller ins Augsburger Tor. Das brachte aber nicht viel. Erst drehte Mirko Sacher den Zeiger einen weiter, natürlich mit Nicholas-Beteiligung - Nicholas Johnson. Und zum Endstand trafen Marcel Rodman und Thomas Pielmeier, beide ohne Nicholas. Zuschauer 4.551.

Düsseldorfer EG – Iserlohn Roosters 4:1 (2:0, 2:0, 0:1)

Ein frühes und ein spätes Tor brachte das erste Drittel in Düsseldorf mit sich. Bereits in der dritten Minute erzielte Justin Bostrom die Führung in Überzahl. Andreas Martinsen erhöhte neun Sekunden vor der Pause. Der Lauf der DEG ging auch im Mitteldrittel weiter. Niki Mondt machte es in Überzahl und Justin Bostrom durfte zum zweiten Mal einnetzten. Mitunter ging es aber auch hoch her. Schiedsrichter Georg Jablukov und Ramin Yazdi mussten fünfmal eine zehnminütige Disziplinarstrafe aussprechen. Im Schlussdrittel konnte nur noch Alexander Foster verkürzen. Der Sieg der DEG geht aber auch auf das Konto einen herausragenden Bobby Goepfert. Zuschauer 4.557.

EHC Red Bull München – Kölner Haie 0:3 (0:0, 0:2, 0:1)

Nicht langweilig, aber trotzdem keine Tore. München tat sich nach der Klatsche am Freitag noch etwas schwer, was die Kölner aber nicht in Zählbares ummünzen konnten. Weil aber aus Sicht des Münchner Anhangs viel zu wenig passierte, gab es kurz vor Ende des Eröffnungsdrittels erste Pfiffe gegen die Bullen. Der Spielverlauf im Mitteldrittel förderte das Verhältnis Mannschaft - Fans nicht wirklich. Nach den verdienten Toren der Kölner Andreas Falk und Rok Tičar hatten die Oberbayern „die Schnauze voll“. Im Schlussdrittel begannen erneut die Gäste druckvoll. Marcel Ohmann war es dann, der einen Abpraller von Jochen Reimer zum dritten Kölner Streich nutzen konnte. In den letzten Minuten gab es gegen München auch noch einen Penalty. Doch Philip Riefers scheiterte an Jochen Reimer, der bester Münchner war und die Niederlage überschaubar hielt. Zuschauer 3.129.

ERC Ingolstadt – Hamburg Freezers 5:1 (1:0, 2:1, 2:0)

Vor dem Spiel wurde Patrick Köppchen für sein 700. DEL-Spiel geehrt. Davon ist Alexander Oblinger noch ein gutes Stück entfernt, trotzdem kann er einen bösen Scheibenverlust von Hamburgs Julian Jacobsen eiskalt zur frühen Führung ausnutzen. Die zweiten zwanzig Minuten standen vor allem im Zeichen von Tim Conboy. Mit einem Doppelschlag binnen 69 Sekunden brachte der US-Boy seine Panther auf die Siegesstraße. Die Freezers gaben das Spiel so früh jedoch nicht verloren und kamen in Überzahl durch  Thomas Oppenheimer wieder heran. Mit dem nächsten Doppelschlag war dann aber die Entscheidung gefallen. Erst traf Thomas Greilinger in Unterzahl und 41 Sekunden später war es Jean-Francois Boucher. Die Nordlichter finden sich nach dieser Niederlage auf dem vorletzten Tabellenplatz wieder. Zuschauer 2.771.

Verpflichtende PCR-Tests für alle Spieler
Corona-Teststrategie in der DEL wird verschärft

Infektionen, Quarantäne, Spielausfälle: Aus diesem Grund hat die DEL jetzt die Corona-Teststrategie verschärft. In Zukunft werden deutlich mehr PCR-Tests zum Einsatz...

Weitere Corona-Fälle bei den Roosters
Spiel zwischen Iserlohn Roosters und DEG wird verschoben

Nach der abgesagten Partie vom Sonntagabend liegen nun die Ergebnisse der im Labor ausgewerteten PCR-Testungen bei den Iserlohn Roosters vor. Dabei sind weitere Coro...

Der Sportdirektor der Nürnberg Ice Tigers zu Gast im Instagram-Livestream
Stefan Ustorf: „Der Abstieg bringt das deutsche Eishockey keinen Furz nach vorne!“

Seit März ist Stefan Ustorf erst als Sportdirektor im Amt und zu tun hatte er seitdem jede Menge in Nürnberg. Zeitweilen stand er als Interimscoach sogar höchst selb...

Die DEL am Sonntag
Krefeld spielt gut, kriegt aber keine Punkte zum „Geburtstag“

​Vier Spiele fanden am Sonntag angesichts der diversen Spielabsagen aufgrund verhängter Quarantänen in der Deutschen Eishockey-Liga statt. Da der Punkteschnitt auch ...

DEL-Spiel in Augsburg kann nicht stattfinden
Weitere Absage: Iserlohn Roosters in häuslicher Isolation

​Nach turbulenten 24 Stunden müssen die Iserlohn Roosters am Sonntagmorgen bekanntgeben, die Reise zum heutigen Auswärtsspiel bei den Augsburger Panthern nicht antre...

Die Spiele am Freitag
Achterbahnfahrt in der DEL

​Mal hü, mal hott. In einer derart langen Saison ist kaum zu erwarten, dass jedes Spiel läuft wie das andere – das zeigten die nur vier DEL-Spiele am Freitag, nachde...

Zusätzlich 100€ Willkommensbonus sichern
20€ Gratiswette ohne Einzahlung für die DEL

Beim Online-Wettanbieter Betano bekommt ihr eine 20€ Gratiswette für die DEL! Dazu bekommt ihr noch den 100€ Willkommensbonus!...

Doppelschlag zu Beginn des zweiten Drittels ebnet den Weg
Zweiter Heimsieg in Folge: Iserlohn Roosters schlagen die Grizzlys Wolfsburg

​Die Iserlohn Roosters haben ihr Heimspiel gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 5:2 (1:0, 2:0, 2:2) gewonnen. Nach dem Derbysieg gegen Düsseldorf am Sonntag fahren die S...

DEL Hauptrunde

Dienstag 26.10.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Donnerstag 28.10.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
Freitag 29.10.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
EHC Red Bull München München
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Straubing Tigers Straubing
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Sonntag 31.10.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Kölner Haie Köln
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Straubing Tigers Straubing
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
EHC Red Bull München München