Matthias Forster: Junger Adler als Eisbär

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Er war einer der Besten im Jungadler-Team, jetzt kehrt er als Eisbär nach Mannheim zurück.. Matthias Forster, vergangene Saison noch Deutscher Meister mit Helmut des Raafs Nachwuchs-Truppe, ging am Ende der Saison altersbedingt schweren Herzens nach Berlin. Allerdings auch stolz darauf, gleich in einem DEL-Club zu landen. Inzwischen hat sich die bange Erwartung in Freude umgewandelt, wie er Hockeyweb verrät. "Ich fühle mich ausgesprochen wohl in Berlin", erzählt er, er habe eine schöne Wohnung, komme mit Pierre Page bestens zurecht. "Der Trainer ist ein sehr, sehr netter Mann", hat er erfahren, "er kümmert sich intensiv um die Jüngeren."

Alles sei natürlich viel schneller als in der Deutschen Nachwuchs Liga, das Torpedo System Helmut de Raafs habe er allerdings auch hier vorgefunden. Anfangs bekam der junge Mann sehr viel Eiszeit, viele Verletzte schlugen zu Buche, Yvon Corriveau und Brad Bergen saßen in Schweden hinter Gittern. Inzwischen ist der ehemalige Jungadler wieder häufiger auf der Bank zu finden, aber auf die fünf Einsätze kommt er auch in Spitzenspielen.

Umgewöhnungs-Zeit

Anfangs, das gibt er zu, sei es nicht leicht gewesen, den Sprung aus dem Nachwuchs in den Profibereich zu schaffen. Inzwischen fühlt er sich sicher im Team, weiß, wie viel aggressiver gespielt wird in der DEL und kann damit umgehen. Ob er Stammspieler bleiben wird - er weiß es nicht, ist auch viel zu bescheiden, um sich selber hervorzuheben. "Das wird man sehen", wiegelt er ab, "aber eines kann ich sagen, ich werde alles geben, um in der DEL zu bestehen". Alles geben, dazu gehört auch, dass er nachmittags alleine loslegt mit Kraft-und Ausdauertraining. "Ich hab ja in Mannheim gelernt, wie man das macht", lacht er und denkt an die weisen Worte seines Jungadler-Trainers Helmut de Raaf, der immer vorwarnte, zu viele junge Spieler ließen sich gehen, wenn sie nicht mehr einen Rahmen vorgesetzt bekämen mit strengen Trainingszeiten. Forster ist nicht in dieser Kategorie angesiedelt, er kämpft um einen Platz, will diesen Beruf ausüben und weiß, dass dafür der Schweiß in Strömen fließen muss. Im Team schläft die Konkurrenz nicht. Sie belebt das Geschäft und, das findet Forster besonders positiv, "wir gönnen einander Erfolge".

Zurück in Mannheim

Auf seinen Einsatz bei den Adlern freut er sich sehr, ist schon ein wenig aufgeregt und hofft auf viel Eiszeit, um allen zeigen zu können, wie sehr sich seine Ausbildung gelohnt hat. Freunde haben schon ihr Kommen angesagt, mit Fabio Carciola, einem ehemaligen Jungadler und jetzigem Adler-DEL-Crack, wird er morgen einen Tag verbringen, schließlich logieren die Eisbären bereits in Ludwigshafen, spielen heute abend im Pokal gegen Bietigheim und bleiben bis Freitag.

Alles also wieder normal in Berlin? Matthias Forster nickt, ja, die Truppe ist intakt. Die Vorfälle um Yvon Corriveau und Brad Bergen, die in Schweden bezichtigt wurden, eine 20-Jährige vergewaltigt zu haben, hätten alle sehr belastet, das konnte nicht ausbleiben. Manch Presseorgan schoss weit übers Ziel hinaus, übte sich in Vorverurteilungen und ließ die gebotene Sachlichkeit eines gewaltsamen Todes sterben. Die Eisbären versuchten, sich beim Training abzulenken, bekamen dadurch den Kopf immer wieder frei. Und freuten sich unglaublich, als die - wie sich herausstellte - fälschlich Beschuldigten wieder da waren. Noch reisen Corriveau und Bergen nicht mit, werden, laut Forster, sowohl in Bietigheim als auch in Mannheim fehlen, aber sie gehören wieder zum Team. Und deshalb ist die Welt der Eisbären auch in Ordnung. Ein Sieg gegen die Adler könnte das alles natürlich noch verbessern. Matthias Forster jedenfalls wird bei seinen Eiszeiten, alles daran setzen, dass dieser Wunsch sich erfüllt. (A.v.B.)

Auszeichnung zum besten DEL-Verteidiger der vergangenen Saison
Lehtivuori bleibt zwei weitere Jahre in Mannheim

Verteidiger Joonas Lehtivuori hat sein zum Saisonende auslaufendes Arbeitspapier um zwei Jahre verlängert. Demnach wird der 31-jährige Finne bis zum 30. April 2022 d...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 18!
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights der DEL zu sehen....

Ein ausführliches Statement des Geschäftsführers
Matthias Roos berichtet über die Lage der Krefeld Pinguine

Matthias Roos, Geschäftsführer der Krefeld Pinguine, bezieht Stellung zu den aktuellen Verhandlungen auf Gesellschafterebene zur Rettung des Clubs in der DEL. Hier d...

Vertrag bis 2022
Patrick Reimer bleibt bei den Nürnberg Ice Tigers

​Die Thoma Sabo Ice Tigers haben unmittelbar vor Beginn des Heimspiels gegen den ERC Ingolstadt ein wichtiges Zeichen gesetzt und die Vertragsverlängerung mit Patric...

Special Teams machen den Unterschied
Mannheim siegt knapp gegen Köln

Die Adler Mannheim konnten ihre Heimpartie gegen die Kölner Haie mit 4:3 gewinnen. Mannheim erzielt ein Unterzahl- und zwei Überzahltore. Nun nur noch drei Punkte hi...

Rund vier Wochen Pause für den formstarken Stürmer
Verletzungspause für Adler-Stürmer Krämmer

Die Adler Mannheim müssen voraussichtlich rund vier Wochen auf Angreifer Nico Krämmer verzichten. Der 27-jährige Landshuter zog sich bei der 4:5-Niederlage nach Pena...

Emotionen, Tore und Penaltyschießen
Umkämpftes Spiel in München geht an die Eisbären Berlin

​Zum 40. Spieltag der DEL empfingen die Red Bulls München die Eisbären Berlin. Die Eisbären konnten zuletzt unter Headcoach Serge Aubin nur zwei ihrer vergangenen fü...

4:1-Sieg gegen den ERC Ingolstadt
Jussi Rynnäs und die Krefeld Pinguine ziehen Panthern die Krallen

​Während der Kampf um den Fortbestand der Krefeld Pinguine weitergeht, setzte das Team ein Ausrufezeichen und besiegte den ERC Ingolstadt mit 4:1 (1:0, 1:0, 2:1). ...

Kanadier kommt vom chinesischen KHL-Club aus Peking
Kölner Haie verpflichten Justin Fontaine

​Die Kölner Haie haben Justin Fontaine unter Vertrag genommen. Der 32-jährige Kanadier wechselt als „Free Agent“ an den Rhein, um fortan die Offensive des achtmalige...

Verteidiger bleibt für zwei weitere Jahre
Schwenninger Wild Wings verlängern mit Colby Robak

​Die Schwenninger Wild Wings rüsten sich weiter für die Zukunft. Mit Verteidiger Colby Robak binden die Neckarstädter einen weiteren wichtigen Baustein. ...

2020 Euro für den guten Zweck – Gedenkminute für Sophie Kratzer
Frauen des ESC Planegg gewinnen im dritten Spiel gegen die EC-Männer

​Etwa 250 Zuschauer kamen zum „Eiswunder Planegg“, um beim dritten Derby zwischen dem Frauen-Bundesligisten ESC Planegg und dem Männerteam des EC Planegg-Geisenbrunn...

Vertragsverlängerung um mindestens ein weiteres Jahr
Nico Krämmer bleibt bei den Adler Mannehim

Während sich in der Deutschen Eishockey Liga der Kampf um die begehrten Playoff-Plätze und die beste Ausgangslage für die am 11. März beginnende K.-o.-Runde immer we...

DEL Hauptrunde

Dienstag 28.01.2020
Kölner Haie Köln
3 : 5
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Donnerstag 30.01.2020
EHC Red Bull München München
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Freitag 31.01.2020
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Straubing Tigers Straubing
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Kölner Haie Köln
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
lll▷ Mit Top Quoten auf die DEL wetten!
DEL Wetten bei den besten Wettanbietern

Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL