Matt White bleibt, Stefano Giliati gehtPersonalien in Augsburg und Schwenningen

Matt White verlässt die Augsburger Panther in Richtung KHL.  (picture alliance / Fotostand)Matt White verlässt die Augsburger Panther in Richtung KHL. (picture alliance / Fotostand)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Augsburger Panther können die nächste Personalie für die DEL-Saison 2019-20 vermelden. Nun hat auch der teaminterne Topscorer Matt White seinen Vertrag um eine weitere Spielzeit verlängert. Das neue Arbeitspapier des Angreifers umfasst allerdings eine internationale Ausstiegsklausel, von welcher White unter bestimmten Voraussetzungen Gebrauch machen könnte. Hauptgesellschafter Lothar Sigl erklärt: „Wir haben in Einklang mit Spieler und Agenten entschieden, eine Out Clause im Vertrag zu akzeptieren. Nur so konnten wir schon zu diesem frühen Zeitpunkt sicherstellen, dass White sich keinem Ligakonkurrenten anschließt und in Deutschland ausschließlich für uns auf Torejagd gehen kann.“

Matt White wechselte zur Saison 2017-18 nach Augsburg. In 95 Partien in Diensten der Panther in der Deutschen Eishockey Liga stehen für den 29-jährigen US-Amerikaner 34 Tore und 50 Assists zu Buche. In der laufenden Hauptrunde feuerte kein Spieler der Liga mehr Schüsse auf das gegnerische Tor ab. Ganze 163 Mal prüfte der 178 cm große und 86 kg schwere Linksschütze den Schlussmann des jeweiligen Kontrahenten. White sucht aber nicht nur selber den Abschluss, immer wieder setzt er auch seine Nebenleute in Szene und kreiert Torchancen.

Torjäger und Vorbereiter in einer Person

„Matt White gehört zu den offensivstärksten Spielern der ganzen Liga. Er strahlt in jedem Wechsel große Torgefahr aus und ist für seine Gegenspieler in seiner Spielweise unberechenbar. Aber auch für Arbeit in der Defensive ist sich Matt nicht zu schade, so ist er auch fester Bestandteil unser Unterzahlformationen. Mit seinen Qualitäten wird Matt White auch in den Playoffs von großer Wichtigkeit für uns sein“, so Panthertrainer Mike Stewart, der seinen auslaufenden Vertrag noch nicht verlängert hat und mit den Kölner Haien in Kontakt stehen soll. 

Matt White ergänzt: „Ich freue mich, dass wir uns frühzeitig auf eine Vertragsverlängerung einigen konnten und mir die Augsburger Panther trotzdem die Chance lassen, die Möglichkeit eines Wechsels in eine internationale Topliga noch ergreifen zu können. Ab jetzt gilt meine volle Konzentration dem Hauptrundenfinale und dann den Playoffs, wir haben noch viel vor.“

Stefano Giliati verlässt Wild Wings

Das hat auch Stefano Giliati - allerdings nicht mehr in Schwenningen, denn er wird die Schwenninger Wild Wings mit sofortiger Wirkung verlassen und in die Schweiz wechseln, wo er mit den derzeit viertplatzierten SCL Tigers aus Langnau - rund 30 Kilometer östlich der Hauptstadt Bern gelegen - um die Play Offs der NL spielt. „Der Agent von Stefano ist auf uns zugekommen und hat uns von dem Angebot unterrichtet, dass er in der Schweiz um die Play-Offs spielen kann.“, erklärt Sportmanager Jürgen Rumrich. Da die Schwenninger nach der Spielpause mit der Rückkehr der Stürmer Ville Korhonen und Anthony Rech planen, sind sie dem Wunsch des Kanadiers nachgekommen. 

Der 31-jährige Kanadier erzielte in seinen drei Spielzeiten bei den Wild Wings 25 Tore und kam insgesamt auf 53 Scorerpunkte.