Martinsen wechselt nach Colorado – Lewandowski kommt aus JekaterinburgDEG: Abgang in die NHL, Neuzugang aus der KHL

Eduard Lewandowski wechselt von Awtomobilist Jekaterinburg zur Düsseldorfer EG. (Foto: Imago)Eduard Lewandowski wechselt von Awtomobilist Jekaterinburg zur Düsseldorfer EG. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

In den vergangenen drei Jahren spielte der Norweger Andreas Martinsen (24) für die Düsseldorfer EG. Gerade in der vergangenen Saison konnte der Angreifer auf sich aufmerksam machen. In 50 Spielen traf er 18 Mal, bereitete 23 weitere Treffer vor und kam in zwölf Play-off-Spielen auf ein weiteres Tor und vier Vorlagen. Nun hat die Colorado Avalanche aus der NHL den Stürmer unter Vertrag genommen. Zudem spielte er in den vergangenen sechs Jahren jeweils für sein Heimatland bei der Weltmeisterschaft.

Neu in Düsseldorf ist dagegen der zehn Jahre ältere frühere Nationalspieler Eduard Lewandowski. Der Deutsch-Russe spielte seit Gründung der Liga 2008 in der KHL. Er begann seine Karriere 1997 beim EC Wilhelmshaven und spielte danach in der DEL für Köln, Berlin und Mannheim. In dieser Zeit lief er bei vier Weltmeisterschaften sowie beim World Cup of Hockey 2004 und bei den Olympischen Spielen 2006 für Deutschland auf. In der KHL spielte er ab 2008 für Spartak Moskau, Neftechimik Nischnekamsk, Atlant Mytischtschi und Awtomobilist Jekaterinburg.

In einer Mitteilung des Clubs erklärt DEG-Cheftrainer Christof Kreutzer: „Eduard Lewandowski hat viele Jahre in der KHL, die sicherlich die stärkste Liga in Europa ist, konstant gepunktet. Er kennt zudem das deutsche Eishockey sehr genau und verleiht unserem Kader noch mehr Tiefe. Dies ist angesichts unserer Teilnahme an der Champions Hockey League und der kommenden, anspruchsvollen DEL-Saison ein wichtiger Faktor. Eddi ist topfit. Ich freue mich auf ihn.“

Eduard Lewandowski: „Ich freue mich, nach vielen Jahren wieder zurück in Deutschland zu sein. Ich bin neugierig, was sich hier alles verändert hat. Die DEG ist eine tolle Adresse. Ich bin sehr gespannt und voller Vorfreude auf die neue Saison.“