Martin Reichert beendet seine Karriere

Lesedauer: ca. 1 Minute

Er war Inhaber der internationalen A-Lizenz und nahm drei Jahre am IIHF Referee Exchange Programm teil. In dieser Zeit leitete er neben seiner Tätigkeit in der höchsten deutschen Spielklasse, der DEL, Spiele in den Top-Ligen in Schweden, Finnland, Tschechien, der Slowakei und in der Schweiz.

Play-Off-Spiele in Österreich, Slowenien und Spanien, mehrere Deutschland Cup-Turniere sowie Junioren- und Senioren-Weltmeisterschaften waren Bestandteile seiner internationalen Karriere. Dazu kamen etliche Länderspiele. 2003 absolvierte Reichert den renommierten Level-VI-Lehrgang in Kanada.

Nach einem in 2008 erlittenen Kreuzbandriss während eines DEL-Spiels kämpfte sich der Diplom-Kaufmann aus Memmingen mit großem Ehrgeiz zurück und war in der letzten Saison sogar als Schiedsrichter im DEL-Finale Augsburg - Hannover im Einsatz.

Martin Reichert: „Es fällt mir nach den vielen Jahren sehr schwer, die Pfeife bereits in jungen Jahren an den Nagel zu hängen, aber die Tätigkeit als Schiedsrichter nahm sehr viel Zeit in Anspruch und ich möchte mich in Zukunft voll auf meine beruflichen Perspektiven konzentrieren. Ich habe in all den Jahren viel Respekt und Anerkennung erfahren und bedanke mich dafür bei DEL, DEB, den Clubs, meinen Schiedsrichter-Kollegen und nicht zuletzt beim DEB-Schiedsrichter-Ausschuss.