Martin Ness bleibt bei den Krefeld PinguinenMittelstürmer kam kurz vor Weihnachten

Bleibt in Krefeld: Martin Ness. (Foto: dpa/picture alliance)Bleibt in Krefeld: Martin Ness. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Martin ist in der Schweiz gut ausgebildet worden, hat dort die Nationalmannschaften im Nachwuchs durchlaufen und 2013 auch an den U-20 Weltmeisterschaften teilgenommen. Krefeld ist seine erste Station außerhalb der Schweiz. Deshalb hat er bei uns auch Eingewöhnungszeit benötigt, sich aber von Spiel zu Spiel steigern können. Er ist als Mittelstürmer in unserer vierten Sturmformation eingeplant. Grundsätzlich erhoffen wir uns von ihm auch Druck auf die vorderen Reihen auszuüben“, äußert sich der Sportliche Leiter Matthias Roos zur Vertragsverlängerung mit Martin Ness.

Vor seinem Wechsel nach Krefeld hatte der 1,90 Meter große und 95 Kilogramm schwere Center in der Saison 2015/16 die Schweizer Meisterschaft in der NLA mit dem SC Bern gefeiert. Insgesamt hat Ness bisher 22 DEL-Spiele für die Pinguine absolviert, in welchen ihm zwei Tore und zwei Vorlagen gelungen sind. „Ich habe mich in Krefeld vom ersten Tag an wohl gefühlt und konnte auch gleich vor Weihnachten in den Heimspielen gegen Düsseldorf und Köln die besondere Derbyatmosphäre erleben. Nachdem meine persönliche Derbybilanz negativ ist, hoffe ich in der neuen Saison vor allem auf Siege gegen die DEG und die Haie. Ich bin froh, dass wir uns auf eine Vertragsverlängerung einigen konnten und freue mich auf eine weitere Saison in Krefeld“, sagte der Deutsch-Schweizer Martin Ness.

Der Kader (Stand 11.04.): Tor: Patrick Klein, Verteidigung: Nick St. Pierre (A), Maximilian Faber, Mike Schmitz, Tom Schmitz, Mikko Vainonen (A), Angriff: Mark Mancari (A), Mike Mieszkowski, Dragan Umicevic (A), Daniel Pietta, Martin Schymainski, Lukas Koziol, Kevin Orendorz, Adrian Grygiel, Nikolas Linsenmaier, Martin Ness; Trainer: Rick Adduono.