Mark Etz, der rasende Rooster

Roosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubelnRoosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubeln
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dass Mark Etz ein guter Eishockey-Spieler ist und schon knapp 300 Spiele in der DEL absolviert

hat, ist bekannt. Dass der Stürmer der Iserlohn Roosters jedoch auch im Motorsport akzeptable

Leistungen bringt und in der Sommerpause sogar an Meisterschaftsrennen der VLN

(Veranstaltergemeinschaft Langstreckenpokal Nürburgring) teilnimmt, wissen die wenigsten.

Gestern, am trainingsfreien Montag, tauschte Mark Etz in Absprache mit den Verantwortlichen der

Iserlohn Roosters erneut den Eishockey- mit dem Motorsport-Helm, um auf dem Nürburgring, eine

der längsten und wohl auch schönsten Rennstrecken weltweit, sein Können unter Beweis zu stellen.

Mit dabei in der "Grünen Hölle" waren auch seine Teamkollegen Vitalij Aab und Sebastian Jones, die

abwechselnd als Beifahrer den Geschwindigkeitsrausch fühlen und annährend im Renntempo über die

Strecke fahren wollten. Insgesamt gut zehn Runden jagte der Sohn des Mannheimer Außenstürmers

Jörg Etz in seinem schwarzen 3-er BMW mit 195 PS über die Piste, ehe das "Abenteuer

Nürburgring" wieder beendet war. "Es hat Riesenspaß gemacht", ließen sich nachher seine beiden

Mitfahrer in der Pressenotiz der Sauerländer zitieren. Und auch der "Profi-Fahrer" Etz hatte Spaß

daran, seinen beiden Teamkollegen einmal den Motorsport näherzubringen. Wer Mark Etz einmal

auf dem Nürburgring fahren sehen will, bekommt am Sonntag, dem 2. Oktober, dazu die

Gelegenheit. Dann wird der Bezahlsender “Premiere” im Rahmen der Berichterstattung über die

Begegnung der Sauerländer gegen den Deutschen Meister Eisbären Berlin unter anderem einen

Beitrag über Mark Etz senden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!