Mark Bell nach Operation noch nicht einsatzfähigIserlohner bleibt zunächst in Nordamerika

Mark Bell fällt verletzt aus. (Foto: Sebastian Sendlak - US-Sports.TV / www.stock4press.de)Mark Bell fällt verletzt aus. (Foto: Sebastian Sendlak - US-Sports.TV / www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Kanadier musste sich nach der vergangenen Saison einer Operation im Oberkörperbereich unterziehen. „Leider haben die Ärzte in Marks Heimat noch kein grünes Licht für das Eistraining gegeben“, berichtet Roosters-Manager Karsten Mende.

Deshalb haben er und Bell gemeinsam entschieden, dass der Stürmer erst Ende August nach Iserlohn kommen wird. So lange soll er seine Rehabilitation in Kanada absolvieren und mit seinen behandelnden Ärzten weiter eng zusammenarbeiten. „Derzeit ist noch nicht absehbar, wann genau Mark ins Training einsteigen kann, wir gehen davon aus, dass es nur mit viel Glück zum Saisonstart gelingen wird, wollen ihm aber die Zeit geben, die er braucht, um anschließend vollkommen fit den Trainings- und Spielbetrieb aufzunehmen“, so Mende weiter.

Details zu bestimmten Verletzungen werden die Iserlohn Roosters in der kommenden Saison nicht öffentlich kommunizieren. Mende: „Wir passen uns in diesem Punkt ein wenig den Gegebenheiten in Nordamerika an, um unsere Spieler auch nach ihrer Rückkehr auf das Eis zu schützen. Nur aus diesem Grund werden wir sparsam mit Einzelheiten sein. Wir bitten in diesem Punkt alle Fans um Verständnis.“

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL