Mark Beaufait – Das „Play-off-Monster“ sagt Goodbye

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mark Beaufait stieß 2002 zu den Eisbären Berlin, die am Mittwochabend im Düsseldorfer ISS Dome mit einem 4:2 Sieg in der Finalserie um die Deutsche Meisterschaft ihren vierten Titelerfolg in fünf Jahren unter Dach und Fach brachten. An allen Meisterschaften war der US-Amerikaner, der im Mai seinen 39. Geburtstag feiert, maßgeblich beteiligt. In der Stunde des jüngsten Triumphes verkündete Mark Beaufait seinen Rücktritt vom aktiven Leistungssport. „Ich habe meine Entscheidung getroffen“, sagte der Stürmer gegenüber dem TV-Sender Premiere, „heute war mein letztes Spiel als Profi.“ Und auch wenn sein bester Kumpel im Team, Stefan Ustorf, die Hoffnung noch nicht aufgeben mag: „Ein schönes Geschenk neben der Meisterschaft wäre, wenn ich Mark dazu ü­berreden könnte, noch ein weiteres Jahr zu spielen.“ Beaufaits Aussage klang allerdings nicht so, als wäre daran zu rütteln. Sollte „Hooligan“ Ustorf nicht tatsächlich noch eine Umstimmung bei seinem Kameraden erreichen, hat Eisbären-Manager Peter John Lee die schwierige Aufgabe vor sich, einen Ersatz für einen Spieler zu finden, der über Jahre zum Besten gehörte, was die DEL zu bieten hatte. Der elegante und vor allem flinke Schlittschuhläufer drückte dem Spiel der Eisbären seinen Stempel auf und gehörte in Liga und Team stets zu den zuverlässigsten Punktesammlern. Sicher ist, dass die Eisbärenfans Mark Beaufait gebührend verabschieden werden. So sicher auch, wie ein Spieler die Eisbären nie ganz verlässt. Denn merke: Einmal Eisbär – Immer Eisbär! ­

Mark Beaufait wird nicht der einzige Spieler sein, den man in der neuen Spielzeit nicht mehr im Trikot der Hauptstädter sehen wird. Das Rätselraten um die Zukunft von Stürmer Nathan Robinson beendete der Kanadier im Premiere-Interview selbst: „Die Eisbären sind eine tolle Organisation und die Mannschaft unglaublich. Es waren zwei wunderbare Jahre in Berlin. Aber Eishockey ist eben auch ein Geschäft und man muss weitergehen. Ja, zur nächsten Saison wechsele ich nach Mannheim.“ Weitere Abgänge werden folgen, Gerüchte gibt es reichlich. Zum Beispiel das um Torhüter Youri Ziffzer, der mit den Hannover Scorpions in Verbindung gebracht wird. Und sehr wahrscheinlich ist auch, dass Verteidiger Brandon Smith die Eisbären verlassen wird. Für ihn steht dem Vernehmen nach schon der ehemalige Wolfsburger Marvin Degon als Nachfolger bereit. Der tat zum Saisonabschied bei den Grizzly Adams in kleinem Kreis kund, seine Zukunft bei den Eisbären in Berlin zu sehen.  

Bevor aber die Planungen für die neue Saison in den Vordergrund rücken, heißt es in Berlin zunächst die vierte Meisterschaft und die dazu gehörigen Helden gebührend zu feiern! Erste Gelegenheit dazu besteht, wenn der Deutsche Meister 2009 um 10.50 Uhr am Flughafen in Berlin Tegel  mit dem Lufthansa-Flug LH 250 am Gate A08 ankommt und um 12.00 Uhr auf dem Vorplatz der o2 World seinen Fans das Objekt der Begierde, den Meistercup präsentiert. (mac/ovk - Foto by City-Press)

DEL PlayOffs

Donnerstag 18.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
1 : 2
EHC Red Bull München München
Samstag 20.04.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Montag 22.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München