Marcel Goc: Checks gehören zum Eishockey dazuDer NHL-Star im Interview

Marcel Goc im Moment seiner Verletzung - Foto: Dagmar KielhornMarcel Goc im Moment seiner Verletzung - Foto: Dagmar Kielhorn
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Herr Goc, Sie haben sich beim Spiel verletzt? Wie geht es Ihnen?

Es ist wieder meine alte Sprunggelenksverletzung, die sich wieder bemerkbar macht. Was genau ist, kann ich nicht sagen. Ich muss erst einmal schauen, wie es mir morgen geht, wie sich die Verletzung entwickelt.

Kommen wir zum Thema NHL-Lockout, wie ist Ihr aktueller Stand?

Heute treffen sich die beiden Parteien wieder. Diesmal sind aber zwei außenstehende Personen dabei. Sie hören sich beide Seiten an und geben dann ihre Meinung dazu ab. Beim Football und zuletzt beim Basketball hatte es geholfen. Wir werden nun schauen ob sich da etwas tut, oder sich die Liga noch immer quer stellt.

Inwieweit sind Sie als Spieler in den Verhandlungen involviert. Sie waren im Sommer, noch vor dem Lockout bei einem Meeting in Barcelona.

Es stimmt. Im Sommer war für die Spieler in Europa ein Meeting. Die Gewerkschaft kann ja nicht in jede Stadt zu jedem Spieler reisen. Neben Barcelona war auch in Russland ein Meeting. Dort wurde erklärt wie der Stand der Dinge ist, es wurde beredet wie wir weiter fortfahren sollen. Jetzt haben wir Konferenzen-Telefonate bei jeder Mannschaft die uns auf den neuesten Stand bringen und dann schreiben wir eMails und haben eine App fürs Handy, wo immer die Neuigkeiten geladen werden.

Ganz ehrlich, hatten Sie gedacht, dass der Lockout so lange dauert? Es ist ja noch kein Ende in Sicht.

Wir hatten eigentlich bis zum letzten Tag gehofft, dass man das vor dem Lockout noch regeln kann. Aber die Besitzer waren anderer Meinung. Sie hatten ja gesagt, dass wenn kein neuer Vertrag unterschrieben ist, sie das mit dem Lockout so machen werden. Vor zweieinhalb Wochen dachten wir eigentlich, dass wir ziemlich nahe beieinander sind. Wir hatten die Zahlen durchgerechnet und ein gutes Angebot gemacht. Dann kam aber wieder ein „Nein“ und wir konnten sehen, dass wir doch noch weit auseinander sind. Es ist schwierig.

Wie sehen Sie denn als temporärer Rückkehrer die Entwicklung des Eishockeys in Deutschland?

Das Eishockey war vor über zehn Jahren, wo ich hier spielte, gut und ist noch immer gut. Durch die Regelveränderungen wurde mehr das Haken aus dem Spiel genommen, es wird mehr auf die Checks gegen den Kopf geachtet. Das Spiel ist auf jeden Fall schneller geworden. Aber sonst denke ich, die Checks gehören zum Eishockey dazu, ganz herausnehmen darf man sie nicht. Das wird manchmal doch recht kleinlich von den Schiedsrichtern beurteilt.


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Hessischer Aufsteiger erhält endgültig die Lizenz für die Erstklassigkeit
Jetzt offiziell: Löwen Frankfurt steigen in die DEL auf

Das Warten hat ein Ende, denn die Deutsche Eishockey Liga (DEL) gab heute nach Abschluss des Lizenzierungsverfahrens bekannt, dass die Löwen Frankfurt die Lizenz für...

Kanadischer Angreifer neu im Team
Augsburger Panther holen Ryan Kuffner aus Iowa

Die Augsburger Panther haben den ersten neuen Importspieler für die kommende Spielzeit unter Vertrag genommen. Der Kanadier Ryan Kuffner stürmt künftig für Augsburg ...

Finnischer Verteidiger kommt aus Turku
Ville Lajunen verstärkt die Schwenninger Wild Wings

​Ville Lajunen wechselt zu den Schwenninger Wild Wings. Der Finne spielte zuletzt in seinem Heimatland für TPS Turku. ...

Stürmer kommt aus Bremerhaven
Tye McGinn schließt sich dem ERC Ingolstadt an

​Der ERC Ingolstadt hat ein weiteres Puzzleteil seiner Offensive verpflichtet. Vom Liga-Konkurrenten Fischtown Pinguins kommt Stürmer Tye McGinn an die Donau. Der 1,...

Stürmer kommt vom EHC Red Bull München
Frank Mauer verstärkt die Eisbären Berlin

Die Eisbären Berlin haben Frank Mauer unter Vertrag genommen. Der 34 Jahre alte Stürmer wechselt vom Liga-Konkurrenten EHC Red Bull München zum DEL Rekordmeister. Ma...

Verteidiger kommt mit der internationaler Erfahrung
Reece Scarlett verstärkt die Löwen Frankfurt

​Die Defensive der Löwen Frankfurt erhält einen weiteren Zugang: mit dem 1,85 Meter großen Allrounder Reece Scarlett stehen nun sieben Abwehrspieler im Aufgebot der ...

Französischer Nationalspieler neu im Team
ERC Ingolstadt verpflichtet Charles Bertrand

​Die Offensive des ERC Ingolstadt für die neue Saison in der DEL nimmt weiter Form an. Die Panther verpflichten den französischen Nationalspieler Charles Bertrand. D...

Stürmer geht in seine dritte Saison beim Hauptstadtclub
Giovanni Fiore bleibt bei den Eisbären Berlin

Stürmer Giovanni Fiore wird auch in der kommenden Spielzeit 2022/23 das Trikot der Eisbären Berlin tragen. Der ...