Mannheim: Richer bleibt Adler-Trainer

Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Rahmen des ersten DEL-Finales hat sich Adler-Gesellschafter Daniel

Hopp zur anstehenden Trainerfrage bei den Kurpfälzern geäußert. Ohne

jeden Zweifel bleibe Stephane Richer auch in der kommenden Spielzeit

Cheftrainer der Adler, "das ist 100%ig", so Hopp.


Richer, der in der laufenden Saison (Ende November) für den

zurückgetretenen Helmut de Raaf als Cheftrainer einsprang, hatte auch

für die kommende Spielzeit bereits einen Kontrakt für den Co-Trainer

Posten in der Tasche. Zwar verlief die Vorrunde für die Adler nicht wie

gewünscht, aber in den Playoffs zeigte die mit NHL-Spielern gespickte

Truppe ihre ganze Erfahrung und steht derzeit im Finale.


Sicher auch ein Verdienst von Richer, der zusammen mit Mike Rosati

immer wieder hart arbeitete, um die Schwächen und Disziplinlosigkeiten

einiger Akteure auszumerzen. Dafür wird er jetzt belohnt und erhält die

Chance diesmal von Saisonbeginn an eine Mannschaft zu formen.


Keine leichte Aufgabe in Anbetracht der in Mannheim herrschenden

Ansprüche. Zumal ab der kommenden die neue SAP-Arena fertiggestellt

sein wird. Nur mit guten Leistungen wird es möglich sein, die neue

Arena über einen längeren Zeitraum zu füllen.


Bei der Zusammenstellung der neuen Mannschaft wird ihm entgegen

anderslautender Gerüchte weiterhin Adler-Manager Marcus Kuhl zur Seite

stehen. Daniel Hopp stellte auch diese Personalie klar und machte

deutlich, dass Kuhl weiterhin diesen Posten bekleiden wird. (Foto:

City-Press)



Jetzt die Hockeyweb-App laden!