Mannheim ist Weihnachtstabellenführer - Matchstrafe für GoepfertDEL-Spieltag kompakt

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Thomas Sabo Ice Tigers – Augsburger Panther 3:2 (0:2, 2:0, 0:0, 1:0) n.V.

Die Nürnberger dagegen stehen weiterhin am Tabellenende. Das war aufgrund des Punktabstandes auch schon länger klar, aber immerhin brachte das „Christkind“ einen Sieg im bayrischen Duell – Verzeihung im Duell Franken gegen Schwaben – einen Overtime-Sieg. Zwar führte Augsburg nach elf Minuten durch die Tore von Greg Moore und Kyle Helms schon mit 2:0, doch Alexander Oblinger und Yan Stastny glichen im Mittelabschnitt aus. Jame Pollock entschied die Partie in der 64. Minute. Zuschauer: 4049.

Kölner Haie – Eisbären Berlin 2:4 (0:2, 1:2, 1:0)

Ein starkes Spiel lieferten sich Haie und Eisbären, am Ende aber doch mit dem Sieg für den Deutschen Meister. Darin Olver traf im ersten Drittel zweimal innerhalb von 44 Sekunden (16./17.), doch die Haie blieben dran. Alexander Weiß verkürzte in Unterzahl auf 1:2 (25.), doch T.J. Mulock (37.) und Patrick Pohl (39.) sorgten für die Vorentscheidung. Köln gab nicht auf, verkürzte durch Jason Jaspers auf 2:4 (47.), mehr war aber nicht mehr drin. Zuschauer: 12.176.

ERC Ingolstadt – Krefeld Pinguine 4:2 (1:0, 1:2, 2:0)

Derek Hahn war maßgeblich am Erfolg der ERC beteiligt. Nach Ingolstadts Führung durch Richard Girard, drehten Francois Methot und Duncan Milroy das Ergebnis für Krefeld um. Doch Hahn glich kurz vor der zweiten Pause (39.) aus und sorgte auch für das 3:2 in der 43. Minute. Jeff Likens machte mit einem Empty-Net-Goal in der 59. Minute alles klar. Zuschauer: 4108.

Straubing Tigers – Hannover Scorpions 5:6 (1:1, 2:1, 2:3, 0:1) n.P.

Viel geboten wurde den Fans am Pulverturm Nach Matt Husseys erstem Tor ging Hannover durch Ryan Maki und David Sulkovsky, der in Unterzahl traf zwar mit 2:1 in Führung. Denn jedoch schien Straubing davonzuziehn. Erst glich Ryan Ramsay in der 36. Minute aus, ehe Andy Canzanello in Überzahl 33 Sekunden vor der zweiten Pause zum 3:2 traf. 13 Sekunden nach Wiederbeginn schepperte es erneut, als Hussey auf 4:2 erhöhte. Und nur eineinhalb Minuten später stand es 5:2 durch Daniel Sparre (42.). Alles entschieden? Nein, denn Hannover bewies Nehmerqualitäten und kam zurück. Andreas Morczinietz (52.) sowie Chris Herperger und Eric Regan per Doppelschlag innerhalb von 21 Sekunden (56.) glichen zum 5:5 aus. Im Penaltyschießen traf lediglich Morczinietz für Hannover. Zuschauer: 5503.

Grizzly Adams Wolfsburg – EHC München 4:1 (0:0, 2:1, 2:0)

Die Grizzly Adams sind offenbar gerüstet für den Spengler-Cup. Nach der Führung durch Kai Hospelt glich Jens Olsson für München zwar aus, doch Benedikt Kohl brachte die Wolfsburger nur kurze Zeit später erneut in Front. Robert Bina und noch mal Kohl sorgten für den 4:1-Sieg der Niedersachsen. Zuschauer: 2451.

Adler Mannheim – Hamburg Freezers 2:3 (0:1, 1:1, 1:0, 0:1) n.P.

18 Penaltys waren notwendig, um das Spiel zu entscheiden, nachdem es nach 65 Minute 2:2 gestanden hatte. Garrett Festerling brachte Hamburg zweimal in Führung; Shane Belle und Mike Glumac glichen aus. Im „Grunddurchgang“ des Penaltyschießens trafen Robert Collins im ersten Hamburger sowie Christoph Ullmann im dritten Mannheimer Versuch. Den jeweils fünften Schuss brachten Mike Glumac für Mannheim und Daniel Nielsen für Hamburg im Tor unter. Erst der neunte Hamburger Schütze, Serge Aubin, entschied das Spiel zu Gunsten der Freezers. Zuschauer: 13.600.

Iserlohn Roosters – Düsseldorfer EG Metro Stars 1:2 (0:0, 1:0, 0:1, 0:1) n.P.

Etwas flotter verlief das Penaltyschießen in Iserlohn. Nach zwei Versuchen führte Düsseldorf im Schusswettbewerb durch Tyler Beechey mit 1:0. Als Patrick Reimer auch noch traf, musste der dritte Iserlohner schon gar nicht mehran. Beechey (die letzte nicht ausgeglichene Führung im Penaltyschießen) war damit der offizielle Torschütze. In der regulären Spielzeit hatte Mike York die Roosters in Führung gebracht (33.); Andy Roach glich für die DEG aus (44.). Beide Tore fielen in Überzahl. Und Bobby Goepfert, der Düsseldorfer Goalie, kassierte nach einer Auseinandersetzung in der 33. Minute eine Matchstrafe. Zuschauer: 4997.

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL