Mannheim: Goc wieder verletztDer ehemalige NHL-Star fällt mindestens 4 Wochen aus

Marcel Goc und Alex Lambacher (r.). (Adler Mannheim)Marcel Goc und Alex Lambacher (r.). (Adler Mannheim)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Adler Mannheim müssen in den nächsten Partien auf Angreifer Marcel Goc verzichten. Der 34- Jährige laboriert an einer Oberkörperverletzung und fällt bei optimalem Heilungsverlauf rund vier Wochen aus.  Goc wechselte im Sommer 2015 von den St. Louis Blues zu den Adlern. Verletzungsbedingt absolvierte der Spielmacher in seiner ersten Spielzeit nur sechs Partien, in denen er ein Tor und zwei Vorlagen verbuchte. Großes Verletzungspech hatte der einstige Erstrunden-Draft-Pick auch in der Saison 2016/17, als er sich im Auswärtsspiel in Augsburg einen Kreuzbandriss zuzog und für den Rest der Spielzeit ausfiel. Seit seiner Rückkehr in die Kurpfalz bestritt Goc 64 DEL-Spiele für die Adler. Dabei brachte es der in Calw geborene Stürmer auf 38 Scorerpunkte (12 Tore / 26 Vorlagen).  

Unterdessen haben die Adler den an die Kassel Huskies ausgeliehenen Stürmer Alex Lambacher zurückgeholt. Der gebürtige Italiener, der bei der zurückliegenden WM in Köln und Paris sein Land vertrat, besitzt bei den Adlern noch einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison und wird im Heimspiel gegen den EHC Red Bull München am morgigen Dienstag erstmals für die Mannheimer auflaufen.  

Der in Südtirol geborene Lambacher schloss sich 2010 der U16-Mannschaft der Jungadler an und schaffte über die Schüler-Bundesliga den Sprung in die DNL. In seinen fünf Jahren in Mannheim feierte der Rechtsschütze fünf Meisterschaften und führte die U19 in der Spielzeit 2014/15 als Kapitän aufs Eis. Die Saison 2015/16 verbrachte er in der North American Hockey League (NAHL) und erzielte dort für die Minnesota Magicians und die Coulee Region Chill 30 Punkte in 62 Spielen (11 Tore / 19 Assists).  Adler-Manager Teal Fowler: „Aufgrund des anhaltenden Verletzungspechs haben wir uns entschieden, Alex die Chance zu geben, sich zu präsentieren und einen Platz zu erkämpfen. Er ist ein großgewachsener Spieler, der technisch versiert ist und zuletzt gute Leistungen in der DEL2 für Kassel gezeigt hat.“ 

 

Abschied aus der DEL
Servus, Greile: ERCI-Legende wechselt im kommenden Sommer nach Deggendorf

Eine Ära geht im kommenden Frühjahr zu Ende: ERC-Rekordspieler Thomas Greilinger wird am Saisonende von der großen Bühne der Deutschen Eishockey Liga (DEL) abtreten....

30-jähriger Kanadier wechselt aus Pardubice an die Aller
Grizzlys Wolfsburg verpflichten Stürmer Jeremy Welsh

​Die Grizzlys Wolfsburg haben aufgrund der weiterhin zahlreichen und auch langfristigen Verletzungen reagiert und mit Jeremy Welsh (30) einen Center mit DEL-Erfahrun...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 12
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns in den Top 10 Highlights zu sehen....

Totgeglaubte leben länger
Straubing Tigers entreißen Nürnberg sicheren Sieg

Die Straubing Tigers haben in einer Mischung aus Willen und Kraftakt die Thomas Sabo Ice Tigers mit 6:5 (2:2, 0:2, 3:1, 1:0) nach Penaltyschießen geschlagen. Dabei s...

Vorweihnachtliche Geschenkverteilungsaktion in Krefeld
Kölner Haie gewinnen das Derby bei den Krefeld Pinguinen

In der Deutschen Eishockey-Liga unterlagen die Krefeld Pinguine den Kölner Haien im Derby mit 4:5 (1:1, 2:3, 1:1)....

Pavel Gross: „Hätte heute auch Eintritt bezahlt“
Adler Mannheim gewinnen torarmes Topspiel in München

​Es ist das Duell, worauf sämtliche Fans aus München und Mannheim schon seit Wochen hin fieberten: das Spiel des Tabellenzweiten, der Red Bulls München, gegen den Ta...

Vier Wochen Pause
Adler Mannheim: Verletzungspause für Tommi Huhtala

​Die Adler Mannheim müssen rund vier Wochen auf Angreifer Tommi Huhtala verzichten. Der 31-jährige Finne zog sich am Freitag im Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG e...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!