Mannheim gewinnt Topspiel gegen StraubingKnapper 2:1-Sieg nach Verlängerung

5AC2422C-F1F5-4277-9F66-F6EDA93BAB98 (Timo Helfrich / Hockeyweb )5AC2422C-F1F5-4277-9F66-F6EDA93BAB98 (Timo Helfrich / Hockeyweb )
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Am 30. Spieltag stand das Topspiel zwischen dem Tabellendritten Adler Mannheim und den einen Platz vor ihnen liegenden Straubing Tigers auf dem Spielplan. Es entwickelte sich von Beginn an das erwartete Spiel mit hohem Tempo und intensiven Zweikämpfen.
Nach einer ersten Druckphase der Gastgeber aus Mannheim, tauchte in der 3. Minute Tigers-Stürmer Felix Schütz völlig frei vor dem gegnerischen Tor auf und ließ Adler-Torhüter Mirko Pantkowski keine Abwehrchance. In der 6. Minute wanderte Joonas Lehtivuori wegen Spielverzögerung auf die Strafbank und ermöglichte somit Straubing die erste Überzahlmöglichkeit. Mannheim stand jedoch gut, erspielte sich selbst einige gute Einschussmöglichkeiten und überstand die Situation problemlos. Im weiteren Spielverlauf des ersten Abschnitts entwickelte Mannheim immer mehr Druck auf das Gehäuse der Tigers - der Ausgleich sollte allerdings zunächst nicht fallen. Ein weiteres Powerplay konnte Straubing nicht verwerten, da die Adler erneut gut in der Box verteidigten. Kurz vor Drittelende vereitelte Mirko Pantkowski einen Alleingang von Sven Ziegler und bewahrte so die Adler vor einem höheren Rückstand. Somit ging es mit einer knappen Führung der Gäste in die erste Pause.

Mannheim startete mit viel Dampf in den zweiten Abschnitt und zwang Straubing zu zwei Strafzeiten kurz hintereinander, die zu einer doppelten Überzahl führten. Die Adler spielten es jedoch zu kompliziert und ließen auch diese gute Möglichkeit ungenutzt. In der Folge wurde das Spiel etwas ruppiger und einige umstrittene Entscheidungen der Schiedsrichter heizten die Stimmung In der ausverkauften SAP-Arena (13.600 Zuschauer) zusätzlich an. In der 31. Spielminute dann ein starker Pass von Jan-Mikael Järvinen auf Adler-Topscorer Ben Smith, der Tigers-Goalie Sebastian Vogl umkurvte und zum verdienten 1:1 einnetzte. Die Adler erhöhten weiter die Schlagzahl und wollten mehr, konnten aber zwei weitere Powerplays nicht zur erstmaligen Führung ummünzen. Als Tigers-Verteidiger Sena Acolatse von der Strafbank zurückkam, wurde dieser mustergültig eingesetzt und lief alleine auf Pantkowski zu, der sich jedoch von einer Körpertäuschung nicht beirren ließ und stark abwehrte. Im direkten Gegenzug hatte Borna Rendulic die Führung für Mannheim auf dem Schläger, verzog allerdings knapp. Nach 40 Minuten ging es mit einem 1:1 zum zweiten Pausentee. Trotz eines Torschussverhältnisses von 26:10 für Mannheim nach dem zweiten Drittel, blieb das Spiel spannend und Straubing gefährlich.
Zu Wiederbeginn hätte eine Unachtsamkeit von Cody Lampl direkt vor dem eigenen Gehäuse um ein Haar Straubing die erneute Führung beschert. Danach zeigte sich das  bereits gewohnte Bild. Mannheim mit deutlich mehr Spielanteilen, jedoch ohne die nötige Konsequenz im Abschluss. Straubing hingegen in der eigenen Zone oftmals festgesetzt, aber mit wenigen offensiven Aktionen weiterhin gefährlich. Tigers-Torhüter Sebastian Vogl erwischte einen starken Tag und hielt sein Team mit spektakulären Paraden weiter im Spiel. Straubing wußte sich oft nur noch mit unerlaubten Weitschüssen aus der Umklammerung zu befreien. Mannheim schaffte es dennoch nicht den Puck ein zweites Mal in der regulären Spielzeit im Kasten von Straubing unterzubringen und so ging es in die Verlängerung. Damit war auch sicher, dass Straubing wegen des Punktgewinns weiter vor Mannheim in der Tabelle bleibt. In einer an Spannung geladenen Overtime scheiterte erst Jan-Mikael Järvinen knapp und im Gegenzug konnten die Tigers einen zwei-gegen-eins-Konter nicht erfolgreich abschließen. Als Järvinen zum Alleingang ansetzte, wurde dieser regelwidrig von Acolatse zu Fall gebracht. Das anschließende Überzahlspiel sollte die Entscheidung bringen. Borna Rendulic konnte in der 64. Minute den erlösenden Siegtreffer erzielen und ließ im letzten Heimspiel des Jahres die Fans nochmals jubeln. Am Ende gewinnt Mannheim eine tolles Spiel völlig verdient mit 2:1 nach Verlängerung und ist nun nur noch einen Punkt hinter Straubing.