Mannheim gewinnt den Deutschen Eishockey Pokal mit 5:4 Sieg über Köln

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor 10.950 Zuschauern boten beide Teams ein faires Spiel (niemand wollte Verletzungen riskieren) mit vielen Toren, die beiderseitig auf haarsträubenden Fehlern basierten. Mannheim führte nach dem ersten Drittel durch ein Tor von Klaus Kathan (6. Minute) mit 1:0. Im zweiten Abschnitt folgte dann die Gala des 17jährigen Kölner Nachwuchstürmers Kai Hospelt. Zunächst erzielte er seinen ersten Treffer überhaupt als Profi (31.), dann legte er für Dwayne Norris zur 2:1 Führung auf (35.). Hospelt ersetzte den verletzten Alex Hicks im ersten Sturm der Kölner und bewies, dass junge Spieler an die Seite der Topstars gehören und nicht etwa in die vierten Reihen, wo sie bitteschön keinen Schaden anrichten sollen. Köln hätte aus der Führung eigentlich Selbstvertrauen schöpfen sollen, statt dessen brach das Team von Hans Zach völlig auseinander. Zwischen der 36. und der 39. Minute erzielten die Adler drei Treffer, die durch unglaubliche Abwehrfehler der Haie begünstigt wurden. Mannheims clevere Stürmer ließen sich die Chancen nicht entgehen, der Vizemeister zog auf 4:2 davon. Gleich zu Beginn des Schlußabschnitts (41.) erhöhte Chris Joseph gar auf 5:2 und die Partie schien gelaufen. Shane Peacock erzielte noch das 3:5 (49.), aber ein Aufbäumen des Meisters blieb eigentlich aus. Zwei Minuten vor Schluss nahm Hans Zach noch Torhüter Chris Rogles zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis und Dwayne Norris erzielte tatsächlich noch das 4:5 (59.), dabei blieb es allerdings. Kölns Trainer Hans Zach räumte ein, dass man den Pokal schon gerne gewonnen hätte, präsentierte sich nach dem Spiel aber überraschend gut gelaunt. "Ich bin immer gut gelaunt, man sieht es meinem Erscheinungsbild nur nicht immer an", gab der Coach zum Besten. Die Bedeutung des Pokals brachte indes Mannheims Pressesprecher Matthias Fries mit trockenem Humor auf den Punkt: "Wir werden erst in einigen Tagen realisieren, was wir heute erreicht haben", erklärte er augenzwinkernd. (ab)

Tore: 0:1 (05:39) Kathan (Roach/M.Goc), 1:1 (30:41) Hospelt (Norris/McLlwain), 2:1 (34:26) Norris (Hospelt/Renz), 2:2 (35:57) Corbet (Hlushko/Ustorf), 2:3 (37:43) M.Goc (Naumenko/Roach), 2:4 (38:40) Kennedy (Ustorf/Joseph), 2:5 (40:33) Joseph (Roach/Hlushko), 3:5 (48:10) Peacock (Leahy/Schlegel), 4:5 (58:26) Norris (Peacock)

Strafminuten: Köln 12+10 Jocher, Mannheim 12

Zuschauer: 10.950

Schiedsrichter: Hellwig