Mannheim beendet Hauptrunde mit Arbeitssieg gegen SchwenningenDer Meister sichert den zweiten Platz hinter München

Due Adler Mannheim gewinnen das letzte Heimspiel in der Vorrunde und sichern den zweiten Tabellenplatz  (Timo Helfrich / Hockeyweb )Due Adler Mannheim gewinnen das letzte Heimspiel in der Vorrunde und sichern den zweiten Tabellenplatz (Timo Helfrich / Hockeyweb )
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Adler Mannheim übernahmen von Beginn an die Initiative und deckten Gäste-Torhüter Dustin Strahlmeier mit Schüssen ein. Verteidiger Denis Reul brach den Bann und erzielte mit einem satten Handgelenkschuss in der 6. Spielminute die 1:0-Führung für Mannheim. Die Hausherren machten weiter Druck, scheiterten jedoch immer wieder an Strahlmeier (55 Paraden). Auf der Gegenseite kam Schwenningen nicht zu mehr als Entlastungsangriffen. Dann musste Adler-Stürmer Tommi Huhtala wegen Halten des Stocks auf die Strafbank (13.) und die Wild Wings spielten ein druckvolles Powerplay, bei dem der Ausgleich in der Luft lag. Wenig später durfte erstmals auch der Meister in Überzahl ran und nutzte diese Möglichkeit zum 2:0. Eine tolle Kombination, eingeleitet von Tim Stützle, vollendete Ben Smith im Nachschuss nach Zuspiel von Matthias Plachta und Tommi Huhtala. Mit diesem Spielstand ging es nach einer flotten und interessanten Partie in die erste Drittelpause. Bei einem Torschussverhältnis von 25:5 für Mannheim, konnten sich der Tabellenletzte Schwenningen bei Torhüter Strahlmeier bedanken, dass der Rückstand nicht noch höher ausfiel. Ganz anders dann der zweite Abschnitt. Schwenningen kam besser aus der Kabine. Nach einem Puckverlust von Jan-Mikael Järvinen an der gegnerischen blauen Linie (23.), konterte Wild Wings-Angreifer Maximilian Hadraschek und überwand Dennis Endras (15 Paraden) im Tor der Adler mit einem platzierten Rückhandschuss zum 1:2. Noch in der gleichen Minute erhielt Valentino Klos eine 2+2-Strafe wegen Hohen Stocks. Schwenningen schaffte es jedoch nicht sich in aussichtsreiche Positionen zu bringen, während Mannheim zu einigen Konterchancen kam und Tommi Huhtala (27.) im Alleingang nur per Foul zu stoppen war. Den anschließenden Penalty von Top-Torjäger Borna Rendulic hielt der starke Strahlmeier. Schwenningen konnte aus sechs Minuten Überzahl im zweiten Drittel kein Kapital schlagen und verpasste es so den Spielstand zu egalisieren. Somit ging es mit einem knappen 2:1 zum letzten Seitenwechsel. Zu Beginn des Schlussabschnitts merkte man den Gastgebern an, dass sie die Vorentscheidung herbeiführen wollten. Der nächste Treffer sollte allerdings den Gästen gelingen. Nach einem Scheibenverlust der Adler in der eigenen Zone glich Michael Blunden (51.) zum 2:2 aus. Eine tolle Aktion von Youngster Tim Stützle brachte Mannheim wieder in Front. Stützle zog mit viel Geschwindigkeit (58.) ins gegnerische Drittel, spielte einen tollen Pass in den Slot zu Tommi Huhtala, dessen Schuss noch etwas abgefälscht den Weg ins Tor zum 3:2 fand. Als Schwenningen Torhüter Strahlmeier zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis nahm, setzte Matthias Plachta (59.) den Schlusspunkt zum 4:2 ins leere Tor. Mannheim gewinnt ein hart umkämpftes Spiel gegen Schwenningen, dass sich mit einer tollen Leistung in die Sommerpause verabschiedet. Die Adler sichern den zweiten Platz und warten nun auf deren Gegner, der in der kommenden Woche in den Pre-Playoffs ermittelt wird. Der Meister startet am 18.03.2020 mit einem Heimspiel in das Viertelfinale.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...

Zuletzt in Frankfurt
Eugen Alanov kehrt nach Nürnberg zurück

​Ein alter Bekannter kehrt nach Nürnberg zurück: Der 28-jährige Stürmer Eugen Alanov wechselt von den Löwen Frankfurt zu den Nürnberg Ice Tigers und erhält einen Ver...

Overtime-Erfolg gegen die Straubing Tigers
Eisbären Berlin folgen Bremerhaven ins Play-off-Finale der DEL

​Das Play-off-Finale um die Deutsche Meisterschaft ist komplett. In einem umkämpften fünften Halbfinalspiel gewannen die Eisbären Berlin mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0)...

Finalerfolg gegen Berlin – erster DNL-Titel seit 13 Jahren
Die U 20 des EV Landshut ist Deutscher Meister

​Die U-20-Mannschaft von Meistercoach Ales Jirik gewinnt das entscheidende Finalspiel bei den Eisbären Juniors Berlin mit 3:2 und krönt sich nach 13 Jahren wieder zu...

3:0-Sieg im fünften Spiel
Fischtown im Finale – Bremerhaven wirft den Meister raus

​Der EHC Red Bull München ist raus aus dem Play-off-Rennen der Deutschen Eishockey-Liga – es wird also einen anderen Deutschen Meister geben. Und vielleicht sogar ei...

DEL-Halbfinale am Sonntag
Fischtown Pinguins Bremerhaven versetzen Meister in Schockstarre – Straubing Tigers stemmen sich gegen Halbfinal-Aus

Im vierten Spiel der Halbfinal-Serien in der Deutschen Eishockey-Liga wehrten die Straubing Tigers mit einem 3:2-Sieg den ersten Matchpuck der Eisbären Berlin ab. Im...

Den Hauptstädter fehlt nur noch ein Sieg zum Finale
Eisbären erkämpfen sich einen 3:2 Sieg gegen Tigers

​In der Hauptstadt fand das dritte Spiel der DEL-Playoffs zwischen den Eisbären Berlin und den Straubing Tigers statt, bei dem die Eisbären einen hart umkämpften 3:2...