"Malla" stürmt wieder für die Kölner HaieNeuzugänge für Köln, Krefeld, Iserlohn und Düsseldorf

Evan Trupp wechselt von Augsburger Panthers zu den Iserlohn Roosters.Evan Trupp wechselt von Augsburger Panthers zu den Iserlohn Roosters.
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Die Kölner Haie haben Stürmer Marcel Müller unter Vertrag genommen. Der Angreifer, der bereits von 2007 bis 2010 und von 2013 bis 2015 für den KEC auflief, wechselt damit bereits zum dritten Mal in die Domstadt.

Der 29-jährige Stürmer mit Berliner Wurzeln spielte zuletzt für den schwedischen Club Leksands IF. Zuvor – von 2016 bis Februar 2018 – lief er in der DEL für die Krefeld Pinguine auf. "Malla" kann zudem auf die Erfahrung aus zwei Jahren in Nordamerika zurückblicken, war dort zwischen 2010 und 2012 aktiv. In der AHL schnürte er für die Toronto Marlies die Schlittschuhe und bestritt für das Farmteam der Toronto Maple Leafs 139 Partien mit insgesamt 85 Punkten. Dreimal kam Müller auch für das NHL-Team zum Einsatz. In der DEL lief Marcel Müller neben den Kölner Haien und den Krefeld Pinguinen auch für die Hamburg Freezers (2015/16) und die Eisbären Berlin (2005-2007) auf. Insgesamt stehen für den großgewachsenen Stürmer in der DEL 457 Spiele und 300 Scorerpunkte (122 Tore, 178 Vorlagen) zu Buche. Allein im KEC-Trikot bestritt er 223 Partien und sammelte dabei 135 Scorerpunkte (51 Tore, 84 Vorlagen).

Der rheinische Rivale Düsseldorfer EG hat derweil für die kommende Saison den Kanadier Jaedon Descheneau verpflichtet. Der 23-jährige Stürmer – 2014 von den St.Louis Blues in der NHL gedraftet – spielte in der vergangenen Spielzeit vor allem für den Schweizer Zweitligisten HC Thurgau. Geschäftsführer Stefan Adam: „Mit Jaedon Descheneau setzen wir auf einen jungen, hungrigen und entwicklungsfähigen Spieler. Er hatte durchaus auch weitere – teils höher dotierte – Angebote. Deshalb sind wir besonders froh, dass er sich für die DEG entschieden hat.“ Jaedon Descheneau – geboren am 22. Februar 1995 in Leduc, Alberta – ist 1,75 Meter groß und wiegt 84 Kilogramm. 2014 wurde er von den St.Louis Blues für die NHL gedraftet. 2016 debütierte er dann für die Bakersfield Condors in der AHL. In derselben Spielzeit kamen noch 19 Punkte in 26 Spielen für die Norfolk Admirals in der ECHL hinzu. Vor Beginn der abgelaufenen Saison wechselte Jaedon Descheneau schon im Alter von 22 Jahren nach Europa. Für den HC Thurgau erzielte der Kanadier starke 59 Punkte in 47 Partien (22 Tore, 37 Vorlagen) in der Schweizer Nationalliga B. Zum Abschluss der Spielzeit kam Descheneau noch in einer Playoff-Partie für Rekordmeister HC Davos zum Einsatz.

Krefeld und Iserlohn verpflichten ehemalige College-Spieler

Auch die die Krefeld Pinguine waren auf dem Transfermarkt aktiv: Sie haben mit Garrett Noonan die erste Importstelle in der Defensivabteilung besetzt. Der 27-jährige Verteidiger wurde 2011 im NHL Entry Draft von den Nashville Predators in der vierten Runde gezogen, entschied sich jedoch zunächst gegen die Profikarriere und verbrachte zwischen 2011 und 2014 die vollen vier Jahre an der Boston University, wo er in der NCAA 144 Spiele bestritt, 30 Tore erzielen und 51 Vorlagen geben konnte. Zwischen 2014 und 2016 kam der Verteidiger in den Ausbildungsteams der Predators zum Einsatz. Für die Milwaukee Admirals (AHL) bestritt er 57 Spiele mit 4 Toren und 6 Vorlagen, für die Cincinnati Cyclones (ECHL) 78 Spiele mit 10 Toren und 43 Vorlagen. „Ich hatte zwei gute Jahre in Milwaukee und Cincinnati, habe jedoch nicht die Chance bekommen, in Nashville zu spielen. Zu diesem Zeitpunkt machte ich mir bereits Gedanken nach Europa zu gehen.Daher freue ich mich nun umso mehr auf Krefeld und die DEL“, so Noonan weiter. Nachdem der 184cm große und 93 kg schwere Linksschütze die Spielzeit 2017/18 noch in der AHL in Hartford begann, entschied er sich im Dezember 2017, seine Karriere in Europa fortzusetzen. Für Medvescak Zagreb in der EBEL absolvierte der US-Amerikaner 30 Spiele, in welchen ihm 6 Tore und 14 Vorlagen gelangen. Hinzu kommen 6 Spiele in den Playoffs mit einem Tor und drei Vorlagen. „Garrett ist einer unserer Wunschspieler für die neue Spielzeit gewesen. Selten haben wir so viel positives Feedback zu einem Spieler erhalten. Er ist läuferisch gut, taktisch diszipliniert und im Defensivverhalten stark. Zudem verfügt er über entsprechende Qualitäten in der Offensive und ist in Unterzahl- ebenso wertvoll wie in Überzahlsituationen“, so die Worte von Matthias Roos, Sportdirektor und Geschäftsführer der Pinguine über den Neuzugang.

Die Iserlohn Roosters haben einen weiteren Stürmer für die kommende Saison verpflichtet. Vom Ligakonkurrenten aus Augsburg wechselt Evan Trupp an den Seilersee. Er unterzeichnete einen Jahresvertrag. Der US-Amerikaner spielte in den letzten beiden Spielzeiten für die Schwaben, bestritt insgesamt 94 DEL-Partien. „Wir haben mit Evan einen guten Spielmacher unter Vertrag genommen, der seine spielerische Klasse auf unterschiedlichem Niveau zum Ausdruck gebracht hat. Wir freuen uns auf seine kreativen Momente in unserer Mannschaft für die Saison 2018-2019“, so Roosters-Manager Karsten Mende. Der heute 30 Jahre alte Trupp startete seine Karriere im Jahr 2007 an der Universität von North Dakota. Zwei Mal gewann er mit seinem Team die NCAA Divisions-Meisterschaft, einmal, in der Saison 2009-2010, wurde er bester Spieler des Meisterschafts-Turniers. Im Jahr 2016 holten ihn die Augsburger Panther in die DEL. Bei den Panthern verbuchte er in zwei Spielzeiten 63 Scorerpunkte. „Evan kann sowohl als Center als auch auf den Außenpositionen zum Einsatz gebracht werden. Das macht es uns einfacher, die richtigen Reihenkombinationen zu finden. Er ist ein sehr mannschaftsdienlicher Spieler, der allerdings auch in der Lage ist, Tore zu schießen“, unterstreicht Cheftrainer Rob Daum.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!