Magowan-Doppelpack rettet einen Punkt

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zwei späte Tore von Ken Magowan sicherten dem EHC Wolfsburg einen Punkt bei der 2:3 (0:2/0.0/2:0) Niederlage nach Penaltyschiessen gegen den ERC Ingolstadt. Vor 4.219 Zuschauern am Sonntagnachmittag in der VOLKSBANK BraWo EisArena drehten die Grizzlys ein schon verloren geglaubtes Spiel, scheiterten im Penaltyschiessen dann aber mit allen drei Schützen an Gäste-Torwart Dimitri Pätzold.

"Ich muss meinem Team ein großes Lob aussprechen. Es hat ein großes Eishockey-Herz bewiesen und ist noch einmal zurückgekommen. Im Penaltyschiessen kann man verlieren. Ich bin trotzdem stolz auf meine Mannschaft, sie hat dem Gegner für den einen Punkt alles abverlangt", sagte EHC-Trainer Toni Krinner nach dem Spiel.

Ohne die Defensivspezialisten Alexander Genze und Paul Traynor sowie ohne Spielmacher Peter Sarno taten sich die Grizzlys zunächst schwer, ins Spiel zu finden. Zudem leisteten sie sich Strafzeiten, die die Gäste aus dem Süden konsequent auszunutzen wussten. So gingen die Panther mit ihrer ersten Chance des Spiels durch einen verdeckten Schuss von Michael Waginger in Überzahl in Führung (10.). Als dann zwei Wolfsburger gleichzeitig auf der Strafbank saßen, erhöhte Thomas Greilinger mit einem Schuss in den Winkel auf 2:0 (15.). Bei 5-5 waren die Grizzlys das bessere Team, doch mehr als ein Pfostenschuss von Mike Green (17.) sprang zunächst nicht heraus.

Zum Mitteldrittel kamen die Hausherren mit viel Schwung aus der Kabine, erzeugten auch viel Druck auf das Tor der Panther, doch an Dimitri Pätzold gab es kein Vorbeikommen. Der Gäste-Keeper entschärfte auch beste EHC-Chancen, bei einem Lattenknaller von Andreas Morczinietz stand ihm zusätzlich das Glück an der Seite (27.).

Spät im Spiel wurden die Bemühungen des SKODA Teams dann doch noch belohnt. Und es war der pure Wille von Ken Magowan, der den längst überfälligen Anschlusstreffer für die Grizzlys fallen ließ. Hinter dem Gäste-Tor tankte sich der Kanadier durch, zog unwiderstehlich zum Tor und drückte den Puck über die Linie (54.). Richtig dramatisch wurde es dann zweieinhalb Minuten vor dem Ende. Bruno St.Jacques musste auf die Strafbank, Krinner nahm seinen Torwart Jochen Reimer vom Eis und die Grizzlys drängten auf den Ausgleich. 17 Sekunden vor dem Ende kannte der Jubel dann keine Grenzen mehr, als erneut Magowan die Scheibe zum 2:2 Ausgleich an Pätzold vorbeischob (60.).

Nach torloser Verlängerung ging es ins Penaltyschiessen, in dem mit John Laliberte, Christopher Fischer und Magowan alle drei Wolfsburger Schützen an Pätzold scheiterten. Da aber Joe Motzko traf, ging der Extrapunkt an Ingolstadt.

Bereits am Mittwoch, 30.12.2009, bestreiten die Grizzly Adams ihr nächstes Heimspiel. Zu Gast sind dann ab 19.30 Uhr die Straubing Tigers. (Foto by City-Press)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing