Lukas Podolski: „Ich werde Spieler der Kölner Haie, wenn …“Die „Immerwigger-Aktion“ der Kölner Haie ist auf der Zielgeraden

Ohne Schlittschuhe hat es Lukas Podolski schon einmal versucht – vielleicht versucht er sich bald auch auf Kufen.  (Foto: dpa/picture alliance)Ohne Schlittschuhe hat es Lukas Podolski schon einmal versucht – vielleicht versucht er sich bald auch auf Kufen. (Foto: dpa/picture alliance)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Da schlagen die Kölner Haie gerne ein. „Ich würde mich freuen, Lukas bei uns in der Kabine zu haben, sagt Haie-Chefcoach Uwe Krupp über ein mögliches „Gastspiel“ des Fußballprofis. „Durch seinen späten Einstieg kommt da selbst mit seinen athletischen Voraussetzungen einiges auf ihn zu. Ich bin gespannt, wie er sich schlägt.“

Seit dem 28. Oktober läuft der Verkauf der Immerwigger-Tickets bei den Kölner Haien. Und die Welle der Solidarität, die den Club seither erreicht, ist überwältigend. Die ausgegebene Zahl von 100.000 verkauften Tickets ist nicht mehr fern.

Auch dank der fantastischen Unterstützung der Dauerkarten-Fans, die dem Verein zu einem Großteil den vollen Kaufbetrag ihrer Saisonkarte als „Spende“ überlassen haben – fehlt dem KEC zum ehrgeizigen Ziel, die 100.000er-Marke zu erreichen, nun noch der Gegenwert von etwa 14.000 Immerwigger-Tickets.

Der Verkauf der symbolischen Eintrittskarten, die weiterhin auf immerwigger.de oder im Online-Ticketshop erworben werden können, trägt maßgeblich dazu bei, den Eishockey-Standort Köln zu sichern und einen Start in die DEL-Saison 2020/21 auch ohne Zuschauer zu wagen.

„Gemeinsam schaffen wir das!“, ist Poldi, der sich in der Vergangenheit unter anderem als Botschafter der Eishockey-WM 2017 und des DEL Winter Game 2019 für den Eishockey-Standort Köln engagiert hat, überzeugt. Dann würde der Weltmeister von 2014 die Fußballschuhe gegen Schlittschuhe eintauschen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!