Lubor Dibelka wird ein GrizzlyStürmer erhält deutsche Staatsbürgerschaft

Lubor Dibelka (links, hier in einem Spiel gegen Frankfurt) wechselt vom SC Riessersee zu den Grizzlys Wolfsburg. (Foto: Imago)Lubor Dibelka (links, hier in einem Spiel gegen Frankfurt) wechselt vom SC Riessersee zu den Grizzlys Wolfsburg. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Grizzlys Wolfsburg haben Lubor Dibelka fest unter Vertrag genommen. Der gebürtige Tscheche, der sich bereits seit geraumer Zeit in Wolfsburg fit hielt, spielte zuletzt beim SC Riessersee in der DEL2 und erhält bei den Niedersachsen einen Zweijahresvertrag bis 2017.

Angreifer Dibelka, der bereits seit 2008 in Deutschland lebt und in den letzten Monaten alle notwendigen Kurse und Tests erfolgreich absolviert hatte, wird hat am gestrigen Dienstag, nach Prüfung durch die Stadtverwaltung Wolfsburg, die Urkunde zur Erlangung der deutschen Staatsbürgerschaft entgegengenommen.

Der 1,82 Meter große und 83 Kilogramm schwere Außenstürmer konnte in den letzten beiden Spielzeiten stolze 51 Tore (78 Vorlagen) für den SC Riessersee in der DEL2 erzielen. In der Deutschen Eishockey Liga absolvierte Dibelka in der Saison 2012/13 insgesamt 49 Partien für den EHC München (neun Tore und 19 Vorlagen). Lubor Dibelka wird mit seiner Ehefrau Stephanie und Sohn Lucas in Wolfsburg leben und bei den Grizzlys die Trikotnummer 22 erhalten.

„Lubor ist für uns, nachdem die Möglichkeit der Einbürgerung feststand, zu einem sehr interessanten Spieler geworden. Er wollte unbedingt zurück in die DEL. Um diese Chance zu bekommen, hat Lubor in den letzten Monaten ein sehr intensives Programm absolviert, und auch der steinige Weg zur Einigung mit seinem letzten Arbeitgeber war für ihn nicht ganz einfach. Er ist ein technisch sehr beschlagener Spieler, der uns im Sturm noch mehr Tiefe geben wird. Im Training und auch in den beiden Testspielen in Dresden hat er einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Mit der Verpflichtung von Lubor Dibelka sind unsere Kaderplanungen für die anstehende DEL-Saison vorerst abgeschlossen“, so Sportdirektor und Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf zur Personalie.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!