Louis-Marc Aubry wieder fit, Cüpper kehrt am Samstag nach Berlin zurückAngreifer ist gegen die Krefeld Pnguine wieder zurück

Louis-Marc Aubry (r.) ist heiß. (picture alliance/Beautiful Sports)Louis-Marc Aubry (r.) ist heiß. (picture alliance/Beautiful Sports)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eisbären-Chefcoach Serge Aubin über das Match bei den Pinguinen: „Krefeld ist eine offensiv sehr gefährliche Mannschaft. Sie brauchen nicht viele Chancen, um Tore zu erzielen. Ich freue mich wirklich darauf, unser Team zu sehen, wie es eine sehr solide defensive Partie abliefert, sehr viel Schlittschuh läuft und den Gegner unter Druck setzt.“

Außerdem wird Torwart Marvin Cüpper nach seiner Ausleihe zu den Lausitzer Füchsen in die DEL2 am Samstag wieder nach Berlin zurückkehren. In Weißwasser bekam Cüpper Spielpraxis nach seinen Verletzungen. Er bestritt bis dato fünf Partien für die Füchse und gewann davon zwei, landete bei einem Gegentorschnitt von 2,97 und einer Fangquote von 91,77 Prozent.

Auf Verteidiger Constantin Braun muss der Hauptstadtclub bekanntlich noch rund fünf Wochen verzichten. Der Eisbären-Verteidiger zog sich im letzten Spiel vor der Pause gegen Ingolstadt eine Innenbandteilruptur im Knie zu. Ebenfalls weiterhin verletzt: Vincent Hessler, Sean Backman und Florian Busch.

Im letzten Heimspiel der Eisbären gegen die Pinguine mussten die Berliner eine 1:5-Niederlage hinnehmen (17.12.2019). Davor gewannen sie mit 4:1 in Krefeld und 6:2 daheim.

Der Eisbären-Kader gegen Krefeld

Tor: Sebastian Dahm, Justin Pogge

Abwehr: Kai Wissmann, Frank Hördler, Jonas Müller, John Ramage, Ryan McKiernan, Florian Kettemer

Angriff: Austin Ortega, Pierre-Cédric Labrie, André Rankel, Landon Ferraro, Maxim Lapierre, Louis-Marc Aubry, Lukas Reichel, Sebastian Streu, Fabian Dietz, James Sheppard, Mark Olver, Marcel Noebels, Leo Pföderl

Fürs DNL-Team im Einsatz: Eric Steffen

In Weißwasser: Marvin Cüpper, Eric Mik, Thomas Reichel

Nicht zur Verfügung: Constantin Braun (Knie), Vincent Hessler (Hand), Sean Backman, Florian Busch