Löwen schießen Ingolstadt auf den letzten Platz - Belanger mit Hattrick

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Frankfurter Eislöwen gewannen am Sonntagabend hochverdient gegen den ERC Ingolstadt mit 5:1

Schon im ersten Drittel konnte man sehen, dass die Lions nichts anbrennen lassen wollten. Von Minute eins an legten sie los wie die Feuerwehr und hatten Chancen zuhauf. In der 11. Minute dann die Führung durch den an diesem Abend besten Stürmer der Löwen, Jesse Belanger. Genau dieser erhöhte sieben Minuten später durch ein Traumtor zur 2:0 Führung. Kurz vor Ende des ersten Drittels schoss Ratchuk sogar noch den dritten Treffer und so ging es auch zum ersten Pausentee.

Zum zweiten Abschnitt nahmen die Gäste ihren unglücklich agierenden Keeper Waite vom Eis und beorderten den Ex-Löwen Leo Conti ins Tor, der vor drei Jahren für zwei Spielzeiten in Frankfurt spielte. Soviel bekam Conti im Mittelabschnitt nicht zu tun, weil die Löwen etwas Tempo herausnahmen und die Ingolstädter jetzt auch zu Chancen kamen. In der 34. Minute nutzten die Donaustädter ein Powerplay zum Anschlusstreffer. Mit dem Ergebnis ging es zum zweiten Mal in die Kabine.

Die Löwen machten im letzten Drittel wieder mehr Tempo und stellten durch Norris den alten Vorsprung wieder her. Von Ingolstadt sah man in den letzten 20 Minuten außer einigen Fouls nichts mehr. Elf Minuten vor Schluss war es dann erneut Jesse Belanger, der durch sein drittes Tor an diesem Abend zum 5:1 Endstand einnetzte. Ein insgesamt verdienter Erfolg, der die Löwen weiter in der Spitzengruppe der DEL hält. (www.flions.de)