Löwen müssen auf Gosselin verzichten

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine bittere Nachricht vor dem DEL-Start am Freitag mussten die Frankfurt Lions gestern verkraften: Neuzugang David Gosselin fällt nach einem sogenannten Pneumothorax mindestens drei bis vier Wochen aus. Was war geschehen? Der 26-jährige Kanadier war erst Ende letzter Woche nach Frankfurt gereist und kam beim Pokalspiel in Kaufbeuren zum ersten Mal zum Einsatz. Am Montag während des Krafttrainings verspürte er plötzlich heftige Schmerzen in der Brustgegend, vor allem beim Atmen. Eine erste Untersuchung gab gleich Gewissheit, durch einen Einriss ist Luft in das Vakuum zwischen Lungenfell und Lunge gelangt. Dadurch kollabierte die Lunge auf Faustgröße. Wie sich am gestrigen Dienstag zudem herausstellte, hat die Lunge auch einen kleinen Riss abbekommen. Mittels einer Drainage muss nun zunächst mindestens eine Woche die eingedrungene Luft wieder herausgesaugt werden, damit sich die Lunge wieder entfalten kann. Wie stark und wie schnell Gosselin danach wieder belastbar ist, wird sich erst nach dieser Behandlung herausstellen. Jedenfalls verzichteten die Lions zunächst darauf, den Stürmer bei der DEL zu lizenzieren. Sollte sich die Verletzung als schwerwiegender erweisen, könnte Manager Lance Nethery sich wenigstens auf die Suche nach einem Ersatz machen.