Löwen holen einen Punkt beim Deutschen Meister - Debüt von Gosselin

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Frankfurter Löwen haben beim Deutschen Meister Krefeld knapp mit 2:3 n.P. verloren. Die ersten fünf Minuten gehörten ganz klar den Lions, aber sie machten nichts aus ihren Überlegenheit. Nach einem groben Abwehrschnitzer netzte Kelleher für die Pinguine ein. Nachdem Führungstreffer für die Krefelder verloren die Lions minutenlang den Faden und spielten nervös. Da kam der Ausgleichstreffer in der 14. Minute von Christian Kohmann gerade zur rechten Zeit und die Löwen kamen wieder besser ins Spiel. Mit einem Tor auf beiden Seiten ging es dann in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel waren die Löwen die bessere Mannschaft und gingen verdient durch ein Powerplaytor von Paul Stanton in Führung. Im Anschluss hatten die Löwen dann weitere hochkarätige Chancen, die sie nicht nutzen konnten. Durch einen Wechselfehler und einem überflüssigen Foul von Klenner spielte man in einer 3 gegen 5 Unterzahl und ausgerechnet Appel, der mal für Frankfurt spielte, schoss den Ausgleich. Jetzt wachte Krefeld auf und es ging hin und her, aber es passierte nichts mehr im Mittelabschnitt.

Die Pinguine und die Lions schenkten sich im letzten Drittel nichts. Grosschancen auf beiden Seiten, aber Tore fielen nicht mehr. So ging es ins Penaltyschießen. Ausser Francz traf kein weiterer Löwe, da aber zwei Krefelder erfolgreich waren, blieb der Extrapunkt in der Seidenstadt. Den entscheidendenden Penalty verwandelte natürlich Appel. Somit gewann der Deutscher Meister knapp mit 3:2 n.P., aber die Löwen müssen sich nicht verstecken, sie waren über weite Strecken ein gleichwertiger Gegner. (fl-lions.de)