"Löwen" beißen "Hunde"

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im vorletzten Vorbereitungsspiel auf die in zehn Tagen beginnende Saison gewann der Deutsche

Meister Frankfurt Lions bei den Schweinfurt Mad Dogs mit 10:1. Mit dem Eishockey-Oberligisten

aus dem Frankenland sind die Lions seit dieser Saison eine offizielle Kooperationspartnerschaft

eingegangen, aus der sich die Lions erhoffen, jede Saison einen jungen Eishockeyspieler in den

DEL-Kader aufnehmen zu können. Die Treffer für die Lions vor 2.200 Zuschauern in Schweinfurt

erzielten Michael Bresagk und Dwayne Norris (je 2), David Sulkovsky, Marc Beaucage, Jason

Young, Francois Bouchard, Michael Hackert und Sebastian Klenner. Nicht mitspielen konnte

Verteidiger Peter Ratchuk, der am Montag an der Nase operiert wurde und daher erst nächste

Woche wieder aufs Eis darf. Seinem Einsatz am ersten Spieltag, der nun definitiv am Freitag, dem

17. September stattfindet, steht allerdings laut Manager Lance Nethery nichts im Wege. Seit

Dienstag ist auch Stürmer Martin Reichel, der mit der Nationalmannschaft beim World-Cup aktiv

war, wieder in Frankfurt. Reichel laboriert an einer leichten Schulterverletzung, kann aber sowohl

trainieren, als auch am Spielbetrieb teilnehmen. Die Tage beim Nationalteam haben Reichel sehr gut

gefallen, obwohl er auch bedauert, nicht mit seinen Mannschaftskameraden in der Schweiz beim

Kolin-Cup gewesen zu sein: ,,Da hätte ich endlich mal wieder Gelegenheit gehabt, gegen mein altes

Team zu spielen." Gemeint ist der tschechische Eliteligaverein HC Litvinov, dem die Gebrüder

Reichel entstammen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!