Lions zittern sich zum Heimsieg über Wolfsburg

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach zuletzt sieben Niederlagen aus neun Spielen waren die Frankfurt Lions aus den Top sechs gerutscht und hatten sich im ersten Spiel in 2010 umso mehr vorgenommen. Vielleicht zu viel, denn bevor das Spiel überhaupt begann hatten die Hessen den ersten Verletzten zu beklagen. Beim Warmmachen prallten Danner und Wörle (Foto by City-Press) so unglücklich zusammen, dass Wörle mit einer ausgekugelten Schulter sofort in das Krankenhaus gebracht wurde. Leicht schockiert über diesen Zwischenfall begannen die Lions dennoch konzentriert und gingen während ihres ersten Überzahlspiels in Führung. Etwas glücklich in der Entstehung kam der Puck zu Tenute, der am langen Pfosten stehend einschieben konnte.

Wolfsburg, das trotz schwieriger Wetterverhältnisse pünktlich in Frankfurt eintraf spielte zwar meist sehr gefällig in der Offensive, richtig brenzlig wurde es vor dem Tor von Ian Gordon aber nur selten. Dies änderte sich im Mitteldrittel. Keine Minute war absolviert und Milley hatte für die Gäste ausgleichen können. Wolfsburg in der Folge mit mehr Spielanteilen, die besseren Chancen und die Tore erzielten aber die Lions. Nachdem Tenute bei einem penaltyähnlichen Konter noch an Reimer gescheitert war, machte es Sturmpartner Ulmer nach 30 Minuten besser und brachte Frankfurt wieder in Führung. Kurz zuvor hatte Nationalverteidiger Osterloh mit einem Hechtsprung den Wolfburger Furchner fair aufgehalten. Eine Aktion, die die Löwen einem emotionalen Kick verlieh. Vier Minuten nach dem 2:1 legte Ulmer mustergültig für Young auf, dessen Schuss aber haltbar schien, von Reimer aber nicht aufgehalten werden konnte. So ging es mit einem 3:1 für die Lions ins Schlussdrittel, auch weil Ian Gordon gegen Laliberte kurz vor Drittelende glänzend reagierte.

In diesem mussten die Lions einen weiteren verletzungsbedingten Ausfall hinnehmen. Stürmer Aleksander Polaczek zog sich eine Rippenverletzung zu und konnte in den letzten 20 Minuten nicht mehr spielen. Aber auch ohne Polaczek blieben die Lions auf der Gewinnerstraße. In einem weiteren Powerplay lief zunächst wenig zusammen, bis Verteidiger Periard aus der Entfernung schoss und Reimer zum vierten Mal den Puck aus dem Tor holen musste. Eine komfortable Führung dachten sich wohl nicht nur die 5.900 Zuschauer sondern auch Löwe Blanchard, der völlig unnötig den Puck vertändelte und so Furchner den 4:2 Anschlusstreffer ermöglichte. Wolfsburg witterte wieder die Chance auf Punkte und als Alavaara ein Powerplay der Gäste erfolgreich verwertete, blieben noch sieben Minuten. Die Lions nun völlig aus dem Spiel und mit teil unglaublichen Fehlern. Vier Minuten vor Schluss bediente Verteidiger Angell freistehend den Wolfsburger Furchner, der allein vor Gordon scheiterte. Es sollte die letzte Chance für die Gäste bleiben. Die Lions brachten am Ende diesen Sieg glücklich über die Zeit, weil sie sich das Leben nach dem 4:1 selbst schwer gemacht hatten.  

Zum Mainova Spieler des Tages wählten die Fans Jason Young

Tore:

1:0 (07:40) Tenute 5-4PP; 1:1 (20:54) Milley; 2:1 (29:28) Ulmer; 3:1 (33:58) Young; 4:1 (44:03) Periard 5-4PP; 4:2 (44:30) Furchner; 4:3 (52:11) Alavaara 5-4PP

Strafzeiten:

Frankfurt:  6 Minuten; Wolfsburg:  14 Minuten

Schiedsrichter: Schütz/Kadow

Zuschauer: 5.900

(Frank Gantert)

Youngster hat sich gut entwickelt
Krefeld Pinguine verlängern mit Philipp Mass

​Verteidiger Philipp Mass bleibt zwei weitere Jahre bei den Krefeld Pinguinen. Der 21-Jährige war in der vergangenen Saison von den RB Hockey Juniors aus der Alps Ho...

Söderholm nominiert 25 Spieler für Peking
Olympische Winterspiele 2022: Der finale Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft

Bundestrainer Toni Söderholm gab am heutigen Dienstag, 25. Januar 2022, den finalen Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft für die XXIV. Olympischen Winter...

Sportdirektor macht weiter – Trainer wird für 2022/23 gesucht
Christof Kreutzer bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Christof Kreutzer wird auch künftig für die Schwenninger Wild Wings tätig sein. „Die Vertragsverlängerung ist ein wichtiges Signal dafür, dass wir den eingeschlagen...

Die DEL am Sonntag
DEG siegt im Derby – Ingolstadt macht es zweistellig

​Wieder einmal gab es nur ein Miniprogramm in der Deutschen Eishockey-Liga statt. Drei Spiele standen am Sonntag an – eines davon endete zweistellig, weil Nürnberg n...

Der ehemalige Stürmer der Düsseldorfer EG zu Gast im Instagram-Livestream
Daniel Kreutzer: „Ich denke schon, dass mein Ehrgeiz und mein Wille immer mehr zu wollen mich da hingebracht haben, wo ich hingekommen bin.“

Die Nummer 23 hängt unter dem Hallendach in Düsseldorf. Es ist die ehemalige Rückennummer von Daniel Kreutzer, der eine beeindruckende Karriere hingelegt hat. Für un...

Die DEL am Freitag
Nur zwei Spiele blieben übrig

​Die Pandemie hat die Deutsche Eishockey-Liga am Freitag stark ausgebremst. Lediglich zwei Spiele finden statt....

Auch DEL-Spiel zwischen Berlin und Straubing findet nicht statt
CHL-Halbfinale fällt erneut aus – diesmal Tappara in Quarantäne

​Corona schlägt mal wieder zu und stoppt das Eishockey. So kann das auf ein Spiel reduzierte Halbfinalduell in der Champions Hockey League zwischen Tappara Tampere u...

Mitglied der Adler-Meistermannschaft 1997
Joachim „Bibi“ Appel ist mit nur 54 Jahren gestorben

Der gebürtige Sonthofener spielte noch für den Mannheimer ERC in der Bundesliga....

DEL Hauptrunde

Mittwoch 26.01.2022
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 3
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Donnerstag 27.01.2022
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Freitag 28.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Straubing Tigers Straubing
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Samstag 29.01.2022
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Straubing Tigers Straubing
Sonntag 30.01.2022
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim