Lions wollen Tabellenführung verteidigen - Oppenheimer verletzt

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem ersten sechs Punkte Wochenende der Saison wollen die Frankfurt Lions am Dienstag im Heimspiel gegen die Straubing Ice Tigers gern nachlegen und die Tabellenführung verteidigen. "Ich erwarte ein enges Spiel. Wir dürfen Straubing nicht unterschätzen. Sie haben nur 2:1 in Köln verloren", warnt Manager Dwayne Norris. Gegen Wolfsburg hatten die Lions einen furiosen Start hingelegt und schnell mit 3:0 geführt. Dabei erzielten Radek Krzestan und Ilja Vorobjev ihre ersten Saisontore.

In der Folge agierten die Hessen zu nachlässig und Wolfsburg konnte zu Beginn des Schlussdrittels ausgleichen. "Kompliment an meine Mannschaft. Wir haben nach dem 4:4 einen Weg gefunden, das Spiel zu gewinnen", lobte Trainer Chernomaz. Dennoch missfielen dem Kanadier die Nachlässigkeiten, und trotzdem äußerte er auch ein gewisses Verständnis. "Nachdem wir schnell drei Tore geschossen hatten ist es allzu menschlich, nicht mehr mit aller Kraft weiter zu spielen. Zum Glück hat es heute keine Punkte gekostet".

Bis auf den verletzten Derek Hahn, der nach seiner Handverletzung allerdings ganz dicht vor seinem Debüt im Lions Trikot steht, kann Chernomaz das gleiche Personal, wie gegen Wolfsburg aufbieten. Aus schulischen Gründen hätte Thomas Oppenheimer ohnehin gefehlt, seit Sonntag muss er verletzungsbedingt pausieren. Der 18-jährige Förderlizenzspieler prallte während seines ersten Einsatzes für Riessersee mit einem Gegner zusammen. Mit einer Gehirnerschütterung verbrachte er die Nacht im Krankenhaus. (Frank Meinhardt)