Lions wollen Tabellenführung

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

In einem vorgezogenen Spiel der Deutschen Eishockey Liga (DEL) müssen die Frankfurt Lions heute in Ingolstadt antreten. Bei einem Sieg würden die Hessen den Tabellenführer Sinupret Ice Tigers verdrängen, bevor es am Freitag zum Topspiel in Nürnberg kommt. "Die Mannschaft hat am letzten Wochenende viel Selbstvertrauen für die zwei schweren Auswärtsspiele getankt. Wenn wir unsere Leistung bringen, haben wir auch in Ingolstadt gute Chancen", sagte Trainer Chernomaz vor der Abfahrt nach Bayern.

Die Lions sind in der Liga die einzige Mannschaft, die noch kein Spiel nach regulärer Spielzeit verloren hat. Zudem stellt man das Team mit den wenigsten Gegentoren. Beides ist ein Verdienst der ganzen Mannschaft, die geschlossen auftritt und sich strikt an den Mannschaftsplan hält. Chernomaz wird daher nicht müde, immer wieder zu betonen, dass man nur so erfolgreich sein wird.

In Ingolstadt müssen die Lions auf den schon länger verletzten Derek Hahn verzichten. Wegen Beschwerden an der Hüfte und im Leistenbereich fällt zudem Martin Reichel aus. Für Schüler Thomas Oppenheimer haben die Lions einen Fahrdienst engagiert, der den 18-jährigen Deutschen zum Spiel bringen und wieder nach Hause fahren wird. (Frank Meinhardt)