Lions wollen nachlegen

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach zwei Siegen in Folge ist die Laune bei den Frankfurt Lions deutlich

angestiegen. Für das kommende Wochenende mit Spielen gegen die DEG Metro Stars

und in Nürnberg gilt es, diese Laune beizubehalten und sich mit weiteren

Erfolgen in den Play-off Rängen festzusetzen. Personell kehrt Steve Kelly nach

seiner Sperre ins Team zurück und wird zwischen Gosselin und Bright spielen.

Chad Bassen wird als überzähliger Spieler keinen Platz im Kader haben und

daher auf der Tribüne Platz nehmen müssen. Unverändert werden Dwayne Norris,

Pat Lebeau und Förderlizenzspieler Simon Danner die erste Reihe bilden.


Lions Trainer Rich Chernomaz, der im Februar erneut die DEL-Allstars bei ihrem

Spiel gegen die Deutsche Nationalmannschaft coachen wird, warnt seine Spieler

vor besonders auswärts ganz gefährlichen Metro Stars: „Sie haben in Nürnberg

einen 1:3 Rückstand in einen 4:3 Sieg gedreht. Das heißt, wir dürfen nie aufhören

zu spielen, egal wie es steht. Düsseldorf kämpft bis zum Schluss. Wir werden

versuchen genauso offensiv zu spielen wie am Dienstag und uns nicht verstecken.

Wir wollen den Sieg“, so Chernomaz. Nachdem Chernomaz die Saison immer gern in

vier Teile spaltet, und drei Spieler bestimmt, die tippen sollen, wie viele

Spiele davon gewonnen werden und so die Marschrichtung ausgeben, verzichtet

Chernomaz für den Rest der Runde auf dieses Tippspiel. „Die letzte Prognose

ging voll daneben. Wir wollten sieben Siege bei drei Niederlagen. Am Ende ist

das genau umgekehrt ausgegangen. Sowieso gibt es nur noch ein Ziel, nämlich das

Erreichen der Play-offs“, sagte Chernomaz am Donnerstag. (Frank Meinhardt)

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL