Lions wollen gegen Metro Stars den ersten Heimsieg

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

,,Nur nicht abheben" mahnt Rich Chernomaz, Trainer der Frankfurt Lions, nach dem 5:0 Auswärtssieg über die Adler Mannheim und der Einnahme des zweiten Tabellenplatzes in der Deutschen Eishockey Liga. ,,Sicher hat die Partie in Mannheim Spaß gemacht. Aber wir haben gerade mal drei Spiele hinter uns, 49 liegen noch vor uns und man braucht diese Saison sicher 90 Punkte und mehr, um unter die ersten Acht zu gelangen," weiß der Kanadier um die ausgeglichenen Verhältnisse in der DEL und legt die Messlatte für seine eigenen Spieler hoch. ,,Die Favoriten kommen noch in Fahrt," ist sich Chernomaz sicher.

So warnt er seine Spieler auch vor dem heutigen Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG und verlangt absolutes Defensiveishockey. Der achtmalige Meister vom Rhein ist angeschlagen und steht unter Zugzwang, das macht ihn zum gefährlichen Gegner. Am dritten Spieltag der DEL kassierten die Metro Stars die dritte Pleite in Folge und legten damit einen klassischen Fehlstart hin. Mit nur einem Zähler sind die Komma-Schützlinge derzeit Tabellen-Schlusslicht und mussten sich am letzten Freitag bei der Niederlage gegen die Kassel Huskies sogar von den eigenen Fans verhöhnen lassen: "Letzter, wir sind Letzter", skandierten die frustrierten Fans an der Brehmstraße. Hinzu kommt zur Düsseldorfer Misere, dass Startorhüter Trefilov seit letzten Donnerstag an einer Rückenverletzung laboriert und auch heute (16.30h) in Frankfurt wahrscheinlich nicht spielen wird.

Es wird also ein ,,heißer Tanz" erwartet heute in der Frankfurter Eissporthalle beim Spiel der Frankfurt Lions gegen die Düsseldorfer EG. Den sollten Sie nicht verpassen. Spielbeginn ist um 16.30 Uhr, Eintrittskarten stehen in allen Kategorien an der Tageskasse zur Verfügung (geöffnet ab 15 Uhr).

Wegen der Herbst-Dippemess raten wir zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Für Inhaber einer Dauerkarte ist die Fahrt bis zu drei Stunden vor/nach dem Spiel mit Bus- und Bahn mit dem RMV kostenlos, da in der Dauerkarte enthalten. Käufer einer Tageskarte können die Eintrittskarte bei der Rückfahrt mit dem RMV als Fahrschein einsetzten. Parkplätze findet man auf dem Gelände der nahen Metro und rund um den Ostpark.

Vertragsverlängerung für Saison 2019/20
Brandon Reid und Pierre Beaulieu bleiben Trainer der Krefeld Pinguine

​Nach zehn Siegen aus 17 Spielen und daraus resultierenden 27 Punkten verlängern die Krefeld Pinguine die Arbeitsverträge mit ihrem Trainergespann Brandon Reid und P...

Schulterverletzung: 4 bis 6 Wochen Pause
Adler Mannheim: Moritz Seider verletzt

Adduktoren: Auch Defensiv-Kollege Cody Lampl muss passen....

Feste Größe in der Verteidigung
ERC Ingolstadt verlängert mit Sean Sullivan

Trainer Doug Shedden lobt: Ein Spieler, wie man ihn sich in jeder Mannschaft wünscht!...

Routinier: Der 31-jährige Russe blickt auf 10 Jahre KHL zurück
Krefeld Pinguine: Torwart Ilya Proskuryakov kommt

Keeper wurde mit HK Metallurg Magnitogorsk russischer Meister. ...

Engländer war zuletzt für die Sheffield Steelers tätig
Schwenninger Wild Wings: Paul Thompson neuer Trainer

Der 53-Jährige stand auch in Dänemark (Aalborg) und in Schweden (Ljungby) unter Vertrag....

Wegen des Wechsels zu RB München: Franken veröffentlichen Stellungnahme
Nürnberg Ice Tigers von Yasin Ehliz menschlich enttäuscht

Nationalspieler stand wohl bei den Tigern im Wort. ...

Kölner Haie vs. Düsseldorfer EG: Derby der Superlative
Transparente Banden beim DEL-Winter-Game

Novum in der Liga-Geschichte. Durchsichtigen Banden bieten eine bessere Sicht von allen Rängen. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!