Lions verpassen die Play-offs – Versprechen wurde nicht gehalten

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ausgerechnet im alles entscheidenden fünften Pre-Play-off Spiel haben die Frankfurt Lions ihre schwächste Leistung geboten und verpassen somit zu Recht den Einzug in das Play-off-Viertelfinale. Höchstens im Mitteldrittel hatte man das Gefühl, dass die Mannschaft den Willen hat, das Spiel zu gewinnen. „Im ersten Drittel haben wir zu viele Fehler begangen und ungenau gespielt. Das Mitteldrittel war ok. In den letzten 20 Minuten haben wir zu undiszipliniert gespielt und eine Strafzeit kassiert. Das Benzin im Tank war leer. Insgesamt muss ich aber sagen, dass wir nicht als eine Mannschaft gespielt haben“, sagte Lions Trainer Chernomaz direkt nach dem Spiel. Zudem kündigte der ehrgeizige Kanadier einen Umbruch im Kader an: „Manager Norris, Siggi Schneider und ich werden uns zusammensetzen und klare Entscheidungen treffen. Wir haben die Play-offs verpasst und das ist enttäuschend. Wir brauchen neue hungrige Spieler“.

Wer Chernomaz und Manager Norris kennt, der weiß, wie es ihnen brodelt aufgrund der zuletzt so dürftigen Leistungen der Spieler. Bis auf Pat Kavanagh, Ian Gordon und Ilja Vorobjev konnte in den Pre-Play-offs kein Spieler überzeugen. Vor allem die vermeintlich besten Spieler Taylor, Young, Wright, Langfeld, Biron, Armstrong und Muir enttäuschten auf der ganzen Linie. Die jungen Deutschen Danner, Wörle, Oppenheimer und Gawlik sorgten zumindest für Unruhe, etwas Zählbares sprang dabei aber auch nicht heraus. Die größte Schwäche war allerdings das eigene Powerplay. Sage und schreibe 28 Mal agierten die Hessen mit einem oder zwei Mann mehr auf dem Eis ohne auch nur ein Tor zu erzielen. Hamburg traf bei 21 Versuchen hingegen fünf Mal.

So ist für Frankfurt eine Saison zu Ende, bevor sie richtig angefangen hat. Mit dem Ziel Play-offs, um dort mindestens in das Halbfinale zu kommen waren die Hessen angetreten. Zudem stand das emotionale Versprechen der Mannschaft zu Grunde, eine begeisternde Saison für den kurz vor Saisonbeginn verstorbenen Gerd Schröder zu spielen. „Gerd, wir werden für Dich in dieser Saison auf dem Eis kämpfen“, hatte Chernomaz vor dem ersten Heimspiel angekündigt. Nun ist alles aus und für die sportlich Verantwortlichen steht ein arbeitsintensiver Sommer bevor. Einen von Lions Seite bestätigten Vertrag für die neue Saison besitzen in der Defensive bisher die Spieler Gordon, Osterloh, Kopitz und Kunce. Im Angriff bestätigte Manager Norris, dass die Spieler Hahn, Danner, Wörle, Kavanagh, Oppenheimer und Gawlik einen gültigen Kontrakt besitzen. Alles andere ist derzeit Spekulation.

Vor allem in der Defensive muss es einen großen Schnitt geben, da kein Verteidiger im laufe der Saison konstant überzeugen konnte und in den Pre-Play-offs erst recht nicht. In den nächsten Tagen werden die letzten Gespräche mit den Spielern geführt werden, ehe jeder seinen Schrank in der Eissporthalle räumen wird, denn die meisten Spieler werden im August in Frankfurt wohl keinen Schrank mehr vorfinden, der ihren Namen trägt. (Frank Meinhardt)  


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
662 Spiele für die Grizzlys
Urgestein Armin Wurm bleibt weiteres Jahr in Wolfsburg

​662 Spiele in der DEL – allesamt für die Grizzlys Wolfsburg. Nun steht fest: Es kommen noch einige hinzu. Grizzlys-Urgestein Armin Wurm (33) hat seinen Vertrag um e...

6:2-Sieg gegen die Nürnberg Ice Tigers
Düsseldorfer EG rückt auf Rang vier vor

​Die Düsseldorfer EG bleibt durch einen 6:2 (2:0, 1:2, 3:0)-Sieg gegen die Nürnberg Ice Tigers weiterhin auf Erfolgskurs in der Deutschen Eishockey-Liga....

Die DEL am Sonntag
Löwen Frankfurt setzen zu spektakulärer Aufholjagd an

​Am 50. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga konnten die Frankfurter Löwen wichtige Punkte im Kampf um ein Playoff-Ticket einfahren. Dabei bewiesen sie ihre Comebac...

2:1-Sieg in Iserlohn
Düsseldorfer EG bleibt auf direktem Play-off-Kurs

​Ausverkaufte Balver Zinn Arena mit 4.967 Fans, Kampf um die Play-off-Plätze der DEL, viertes Westduell und zwei hochmotivierte Mannschaften. Am Ende stand ein für d...

Die DEL am Freitag
DEL: Rennen um Play-off-Plätze wird instensiver

​Im direkten Duell gegen einen Konkurrenten im Kampf um die direkte Play-off-Qualifikation in der Deutschen Eishockey-Liga feierten die Grizzlys Wolfsburg einen wich...

Goalie kommt vom AHL-Team der Seattle Kraken
Löwen Frankfurt sichern sich auf der Torhüterposition für den Saison-Endspurt ab

Der 25-jährige Callum Booth bringt viel Minor League-Erfarhrung mit in die Mainmetropole....

Vertrag bis 2025
Daniel Pietta verlängert beim ERC Ingolstadt

Mit bislang 720 Scorerpunkten ist der 36-Jährige viertbester Scorer der Liga-Geschichte. ...

Düsseldorfer EG ergattert volle Punktzahl
EHC Red Bull München kassiert dritte Niederlage in Folge

​Familientag in München, dazu das Bruder-Duell auf dem Eis (Andreas Eder, EHC und Tobias Eder, DEG) und Autogrammstunde sowie Eisfußball nach dem Spiel. Das Rahmenpr...

Die DEL am Sonntag
Iserlohn Roosters schießen Meister Eisbären Berlin aus dem Playoff-Rennen

​Mit einem Punktequotienten von 1,24 wird es sicherlich sehr schwierig, in die Playoffs zu kommen. Nach der 1:4-Niederlage im Schlüsselspiel gegen die Iserlohn Roost...

DEL Hauptrunde

Sonntag 12.02.2023
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Straubing Tigers Straubing
- : -
Adler Mannheim Mannheim
EHC Red Bull München München
- : -
Kölner Haie Köln
Löwen Frankfurt Frankfurt
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Dienstag 14.02.2023
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Kölner Haie Köln
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
EHC Red Bull München München
Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter