Lions suchen neuen Manager - Hackert verlässt Frankfurt

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Einen Tag nach der Trennung von Manager Charly Fliegauf hat die Suche

nach einem Nachfolger begonnen. Am Montagnachmittag hatte die

Vereinsführung Fliegauf informiert, dass der zum Saisonende auslaufende

Vertrag nicht verlängert wird. Die Gründe lagen ausschließlich in der

zu laschen Mannschaftsführung und einer wohl zu mangelnden Organisation

seines Aufgabengebietes. So richtig greifen kann man keine konkreten

Punkte. Kress bestätigte deutlich, dass es auch keinen direkten

Auslöser gab, sondern die Gesamtsituation einfach nicht passte. "Auf

diesem Weg wollten wir über die Saison hinaus nicht weitergehen, daher

haben wir zu diesem frühen Zeitpunkt Charly informiert", begründete

Kress die Entscheidung. Fliegauf reagierte überrascht und war

enttäuscht. Er bat daraufhin um sofortige Beendigung der

Zusammenarbeit, was all zu verständlich ist.

Als erstes nach der Trennung wählte Fliegauf die Handynummer von Rich

Chernomaz. Dieser reagierte geschockt, da er von nichts wusste. "Das

ist die Entscheidung von Herr Schröder und Herr Kress. Ich bin nur

Trainer", hielt sich Chernomaz sehr zurück in der Kommentierung. Die

Suche nach einem Nachfolger hat inzwischen begonnen. "Es gab schon

zahlreiche Bewerbungen", sagte Kress. "Wir lassen uns aber Zeit bei der

Suche. Uns ist wichtig, dass wir noch in dieser Saison wissen, wer in

der neuen Spielzeit unser Manager ist". Es kann also auch gut sein,

dass die Lions bis zum Ende dieser Saison auf einen Manager verzichten.

Kommissarisch werden die Manageraufgaben von Chernomaz, Gross und Kress

übernommen.

Hackert hat Lions Angebot abgelehnt

Am letzten

Wochenende hat Michael Hackert den Frankfurt Lions mitgeteilt, dass er

das Angebot über eine Vertragsverlängerung nicht annehmen wird.

"Michael sucht nach vier Jahren Frankfurt Lions eine neue

Herausforderung und hat sich daher entschieden den Verein zu

verlassen", bestätigte Chernomaz.  Während Hackert den Lions den Rücken

kehrt, werden Jeff Ulmer und Chris Taylor auch in der neuen Saison das

Lions Trikot tragen. Chernomaz bestätigte, dass man sehr weit in den

Gesprächen ist und Einigkeit über die Verlängerung der Verträge erzielt

hat. Noch fehlen allerdings die Unterschriften. Auch Steve Kelly und

Peter Podhradsky sollen gehalten werden. Während die Gespräche mit

Kelly noch im Anfangsstadium sind, hat Podhradsky mitgeteilt, sich erst

gegen Ende der Saison zu äußern. Da er dies in den letzten Jahren immer

so tat, erst einmal kein Grund zur Besorgnis für die Lions.

Eishockey wird übrigens auch noch gespielt. Zwei schwere Heimspiele

haben die Lions vor Augen. Am Donnerstag gastieren die Eisbären Berlin

in Frankfurt, einen Tag vor Heiligabend die Hamburg Freezers. Gegen

Berlin fehlen die verletzten Young, Lebeau sowie der gesperrte Kelly,

der am Samstag wieder spielen darf. Beide Partien beginnen um 19.30

Uhr. Wegen einer Veranstaltung vor der Eissporthalle ist der Parkraum

mal wieder begrenzt. Die Lions bitten um eine frühzeitige Anreise zur

Halle. (Frank Meinhardt)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing