Lions starten spät in die Vorbereitung - Erster Test am Samstag in Kassel

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In der Bildergalerie der offiziellen Webseite der Frankfurt Lions findet man seit heute die ersten Trainingseindrücke vom Trainingslager in Bad Nauheim. Obwohl erst drei Eiseinheiten absloviert wurden, ist Trainer Rich Chernomaz nicht gram: ,,Die Jungs haben sich über den Sommer alle an das ausgegebene Sommertraining gehalten. Das haben wir bei den ärztlichen Checks und den körperlichen Leistungstest am letzten Freitag schon feststellen können und bemerken es jetzt täglich beim morgendlichen Fitnesstraining. Keiner hat gefaulenzt."



Die Frage der Journalisten, warum die Frankfurt Lions erst Mitte August das Trainingslager aufgenommen haben, während andere Clubs seit zwei Wochen trainineren, lässt Chernomaz nicht gelten: ,,Wir haben auch am längsten gespielt. Die Meisterschaft wurde am 16. April gewonnen, da waren die anderen Clubs fast alle schon einen Monat in der Sommerpause. Zudem fängt die DEL-Saison später an. Wir absolvieren zeitlich genau das gleiche Prgramm, wie im letzten Jahr und sind voll in unserem Trainingsrhytmus auf die neue Saison 2004/2005."



Das erste Testspiele in der Vorbereitungsphase findet bereits am morgigen Samstag (21. August, 15 Uhr) statt. Die Frankfurt Lions spielen bei den Kassel Huskies, bevor sie am Sonntag (22. August, 18.30 Uhr) nach Schwenningen reisen, um gegen die Wild Wings zu testen. In der kommenden Woche geht es zurück in die Fitness Company und auf das Bad Nauheimer Eis, wo am nächsten Freitag (27. August, 19.30 Uhr) das erste Freundschaftsspiel des amtierenden Meisters in der heimischen Region ansteht.



Die Frankfurt Lions spielen als Dank an die Stadt Bad Nauheim für die Organisation des Sommer-Trainingslagers zugunsten des Bad Nauheimer Eishockeynachwuchses ,,Rote Teufel e.V." ein Freundschaftsspiel gegen die Bietigheim Bissingen Steelers im Colonel Knight Stadion in Bad Nauheim. Die EIntrittskarten kosten auf allen Plätzen acht Euro, für Jugendliche bis 18 Jahre jeweils vier Euro.



Am Sonntag, den 29. August 2004 steht dann die Saisoneröffnungsparty mit dem Heimspiel gegen den EV Zug auf Programm. Auf dem Festplatz an der Eissporthalle gibt es ab 14 Uhr ein buntes Rahmenprogramm für Groß und Klein, um 16 Uhr ist betritt der amtierende Meister 2004 das heimisch Eis zum Spiel gegen die Schweizer. Nach dem Spiel erscheint die Mannschaft der Frankfurt Lions auf der HR-Showbühne zur Prästentation für die Fans und Zuschauer. Auch bei diesem Spiel kosten die Sitzplatzkarten in allen Kategorien zehn Euro, Stehplätze kosten fünf Euro.



Das erste September-Wochenende (3.-5.9.) verbringen die Frankfurt Lions in der Schweiz beim Kolin-Cup in Zug. Hier stehen drei Turnierspiele an. Am 7. September 2004 gibt es ein Freundschaftsspiel in Schweinfurt bei den Mighty Dogs, am Freitag, den 10. September 2004 begrüssen die Frankfurt Lions ihr Publikum in der Frankfurter Eissporthalle zum letzten Testspiel gegen die Kassel Huskies (19.30 Uhr). Am 12. Septmeber 2004 wird es ernst, es gilt, das erste Pokalspiel der Saison 2004/2005 in Schwenningen gegen die Wild Wings zu gewinnen.