Lions starten mit viel Selbstvertrauen ins Halbfinale gegen die Kölner Haie

Lesedauer: ca. 1 Minute

Sie haben sich gefreut wie kleine Schulbuben nachdem der Halbfinaleinzug feststand. Der Weg aller Spieler führte schnurstracks zu dem Mann, welchem die Verantwortlichen beider Teams nach der sensationellen best-of-seven Serie zwischen den Frankfurt Lions und den Iserlohn Roosters den Titel wertvollster Spieler verliehen: Ian Gordon. „Ganz klar, Gordon war unser bester und konstantester Spieler in der Serie. Er hat den Unterschied ausgemacht“, lobte Lions Trainer Chernomaz seinen Torhüter. Für Chernomaz war letztendlich aber auch die Psyche entscheidend: „Die Taktik hat nicht mehr den Ausschlag gegeben. Wir haben gerade in den letzten sechs Tagen viel Leidenschaft und Teamgeist an den Tag gelegt. Ich bin die ganze Saison schon sehr stolz auf die Mannschaft“, sagte Chernomaz.

Vor genau einer Woche sah das noch ganz anders aus. Die Lions verloren 5:1 in Iserlohn und lagen mit 3:1 in der Serie zurück. Manager Norris blickt zurück: „Ich war sehr enttäuscht, wie einige Spieler aufgetreten sind. Genau mit diesen Spielern haben wir uns sofort zusammengesetzt und ich bin glücklich, dass wir danach einen Weg ins Halbfinale gefunden haben“. Nach dem Kraftakt gibt es für die Lions keine Pause. Bereits am Dienstag reisen die Hessen nach Köln, wo das erste von fünf möglichen Halbfinalspielen steigt. „Köln hat vier sehr ausgeglichene Reihen, eine tolle Defensive und einen starken Torwart. Sie sind klarer Favorit. Wir müssen von Beginn an hellwach sein und diszipliniert spielen. Dann haben wir vielleicht eine Chance“, schiebt Norris die Favoritenrolle nach Köln.

Bereits am Donnerstag findet Spiel zwei in Frankfurt statt. Der Ansturm auf die Eintrittskarten ähnelte schon nahezu dem vom Finale 2004. Personell können die Lions bis auf den verletzten Peter Smrek aus dem Vollen schöpfen. Gefährdet ist der Einsatz von Krzestan, der wegen Grippe gegen Iserlohn fehlte. (Frank Meinhardt)

Foto by City-Press 

Vertragsverlängerung: Angreifer bleibt am Pulverturm
T. J. Mulock verlängert bei den Straubing Tigers

Der dreifache Deutsche Meister Travis James Mulock wird auch 2019/2020 das Trikot der Straubing Tigers tragen....

Niederbayern erneut in Torlaune
7:3! Straubing Tigers nehmen Eisbären Berlin auseinander

Der Pulverturm der Straubing Tigers ist zurzeit für kein Team ein guter Reisetipp. Vier Heimsiege in Serie stehen nach dem Erfolg über die Eisbären Berlin in den Büc...

Overtime-Sieg gegen den Deutschen Meister
Krefeld Pinguine beenden Heimniederlagenserie gegen München

​Die Krefeld Pinguine haben am Dienstagabend gegen den Deutschen Meister EHC Red Bull München mit 3:2 (0:1, 2:0, 0:1, 1:0) nach Verlängerung gewonnen. ...

Personalentscheidung in Iserlohn
Christian Hommel ist kommissarischer Sportlicher Leiter der Roosters

​Die Gesellschafter-Versammlung der Iserlohn Roosters hat am Wochenende über die sportliche Zukunft des Clubs beraten und eine erste Entscheidung getroffen. So wird ...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 19
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights zu sehen....

7 Vertragsverlängerungen auf einen Streich
Straubing Tigers treiben Personalplanungen voran

Sieben Spieler der Tigers spielen auch in der kommenden Saison für die Tigers. ...

Deutsche Eishockey Liga startet mit einem neuen Logo in ihre 26. Saison
DEL-Logo ab Saison 2019/20 im neuen Look

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) erhält ein überarbeitetes Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit. Ab dem 1. Mai 2019 präsentiert die DEL ein neues Logo. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!