Lions spielen internationales Turnier in der Schweiz

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vom 03.09. bis 05.09. spielen die Frankfurt Lions um die Parkhotel

Zug Trophy im schweizerischen Zug. Im Modus jeder gegen jeden

kommt es zu Begegnungen gegen SC Rapperswil-Jona, den EV Zug und

HC Chemotetrol Litvinov. Den Gastgeber, EV Zug, hatten die Lions

in eigener Halle am letzten Sonntag im Rahmen der Saisoneröffnung

in einem Testspiel deutlich 4:0 besiegen können. Die Lions reisen

am Freitagmorgen ohne Nationalspieler Martin Reichel in die

Schweiz. Reichel unterstützt die Deutsche Nationalmannschaft beim

World Cup of Hockey. Ebenfalls nicht mit nach Zug wird Jonas

Stöpfgeshoff fahren. Stöpfgeshoff, der weiter an den Folgen einer

Gehirnerschütterung aus der vergangenen Saison leidet, wird sich

am Freitag einer weiteren ausführlichen Untersuchung in Bad

Nauheim unterziehen.



Derweil hat Chris Kelleher in letzter Minute seinen Probevertrag

mit den Frankfurt Lions aufgelöst. "Kelleher hat einen Vertrag bei

einem anderen Verein unterzeichnet, und ist erst gar nicht nach

Frankfurt gekommen", so Manager Lance Nethery, der weiterhin einen

Verteidiger sucht. Auf diesen freien Verteidigerposten hatte sich

zuletzt Jeremie McCarthy beworben. McCarthy spielte die letzten 14

Tage bei den Lions vor, erhielt aber inzwischen eine Absage von

Trainer Rich Chernomaz. "Obwohl wir ihn nicht verpflichten werden,

trainiert er bei uns erst mal weiter und wird auch mit der

Mannschaft nach Zug fahren und dort spielen", berichtet Lance

Nethery.

Auf der Suche nach einem adäquaten Ersatz für Paul Stanton hofft

Nethery spätestens bis zum ersten Spieltag am 17.09. fündig geworden zu

sein: "Ich stehe mit mehreren Spielern im Kontakt. Noch habe ich

keinem ein Angebot gemacht". Am späten Sonntagabend werden die

Lions wieder in Frankfurt ankommen, bevor es am Dienstag zu einem

weiteren Testspiel nach Schweinfurt geht. (Frank Meinhardt)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!