Lions sichern sich das Heimrecht in den Play-offs

Frankfurt Lions verpflichten Torhüter-TalentFrankfurt Lions verpflichten Torhüter-Talent
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Die Ice Tigers sind mein Favorit auf den Meistertitel“, sagte Frankfurts Manager Norris vor dem Spiel seiner Lions gegen die Sinupret Ice Tigers. In der Tat spielen die Franken eine überragende Saison und holten sich verdientermaßen den Vorrundentitel. Am vorletzten Spieltag entwickelte sich von Beginn an eine offene Partie, in der beide Mannschaften zunächst darauf bedacht waren keine Fehler zu begehen. So ergaben sich kaum Torchancen. Die beste Möglichkeit hatten die Gäste, aber während einer 35 sekündigen doppelten Überzahl scheiterten sie am aufmerksamen Gordon im Tor der Hessen.

Die Lions mussten heute auf gleich drei Spieler verzichten. Neben den verletzten Marshall und Smrek fehlte auch Henderson aus familiären Gründen. Die Franken mussten erneut ohne Peacock, Schauer und King auskommen. Die Lions erhöhten im Mitteldrittel das Tempo und Kapitän Young scheiterte mit einem Schuss ins kurze Eck an Kotschnew im Tor der Ice Tigers. Der erste Treffer des Abends gelang nach knapp 30 Minuten dem Tabellenführer. In Überzahl schoss Ahren Spylo seinen 41.Saisontreffer. Kurz vor diesem Tor hatte Lions Stürmer Danner aus kurzer Distanz knapp vorbei geschossen. So musste einmal mehr ein Überzahltor herhalten. Intelligent von Vorobjev bedient hob Heerema die schwarze Hartgummischeibe aus der Halbdistanz zum Ausgleich ins Tor der Ice Tigers. Dieser Treffer gab den Hessen merklich Selbstvertrauen und im letzten Drittel setzten sie die Gäste gehörig unter Druck. Young, Regehr und Heerema hatten in Überzahl das zweite Tor für die Lions auf dem Schläger. Auf der anderen Seite verhinderte Gordon mit einer tollen Parade gegen Swanson den erneuten Rückstand.

Vor dem Spiel wurde Chris Taylor zum besten Mittelstürmer der Saison geehrt, sechs Minuten vor Schluss zeigte er warum. Mit einem feinen Handgelenkschuss in den Winkel überwand er Kotschnew zum 2:1. Wer nun dachte, die Ice Tigers würden sich geschlagen geben, täuschte sich. Drei Minuten vor Schluss wurde Swanson frei gespielt und schoss den Ausgleich. Mit diesem Ergebnis ging es in die Verlängerung, in der die Ice Tigers die besseren Tormöglichkeiten hatten. Da kein weiterer Treffer mehr fiel, musste die Entscheidung im Penaltyschiessen fallen. Dort schoss Jeff Heerema den einzigen Treffer und sorgte so für den 3:2 Heimsieg. Damit sicherten sich die Lions endgültig den 4. Tabellenplatz und werden mit einem Heimspiel ins Play-off Viertelfinale starten.        

Zum Mainova Spieler des Tages wählten die Fans Jeff Heerema

0:1 (29:05) Spylo 5-4 PP, 1:1 (36:57) Heerema 5-4 PP, 2:1 (53:24) Taylor; 2:2 (56:58) Swanson; 3:2 Heerema (Penalty)

Strafminuten:

Frankfurt: 12 Minuten

Ice Tigers: 14 Minuten

Zuschauer: 6.600

Schiedsrichter: Schimm/Klau

(Frank Meinhardt - Foto by city-press)