Lions schielen auf Platz drei – Heute schwere Aufgabe gegen Augsburg

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

In den nächsten sieben Tagen sind die Lions in Frankfurt präsent, wie lange nicht. Gleich drei Heimspiele stehen auf dem Programm und das Auswärtsspiel in Köln können die daheimgebliebenen live in Sky sehen. Augsburg, Hamburg und Kassel heißen die drei Heimgegner der Hessen, die mit nahezu optimaler Punkteausbeute letztes Wochenende aus der Deutschland-Cup Pause gestartet sind. „Das darf aber keinen Spieler überheblich machen“, warnt Trainer Chernomaz vor dem heutigen Heimspiel gegen die Augsburger Panther, die mit null Punkten aus der Pause kamen. „Augsburg ist eine gefährliche Mannschaft. Wir werden diszipliniert spielen müssen, um gegen sie zu gewinnen“, so Chernomaz. Bis auf Vorobiev sind alle Spieler einsatzbereit. Bei Augsburg fehlen die Stürmer Brett Engelhardt und Thomas Jörg sowie Verteidiger Chris Heid. Bei einem Heimsieg heute Abend winkt den Lions mindestens Platz drei, sogar Platz zwei ist möglich, wenn Wolfsburg in eigener Halle gegen Nürnberg patzt.

Am Sonntag gastieren die Lions in Köln und treffen auf dezimierte Haie. Gleich auf fünf Spieler muss Trainer Pavlov verzichten. Neben den verletzten Stammkräften Christoph Ullmann (Knieverletzung), Mirko Lüdemann (Bauchmuskelverletzung) und dem gesperrten Kevin Hecquefeuille fehlen bis auf weiteres auch die Stürmer Jerome Flaake und Norman Hauner. Beide meldeten sich mit Nasennebenhöhlenentzündung Mitte der Woche krank.

Erfreulich verlief der erste Einsatz von Jamie Wright beim Schweizer B-Ligisten HC Sierre-Anniviers. Im Heimspiel gegen La Chaux-de-Fonds erzielte Wright zunächst den Ausgleich zum 1:1, ehe er auch im Penaltyschiessen traf. Wright wurde zunächst für einen Monat ausgeliehen und ersetzt den verletzten Stürmer Lee Jinman. (Frank Gantert)