Lions nach Penaltysieg gegen Nürnberg Tabellendritter

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dank des besseren Torverhältnisses belegen die Frankfurt Lions mit elf Punkten

nach dem doppelten Heimspielwochenende mit dem Spiel am letzten Freitag

gegen die Kölner Haie (2:3 Niederlage) und dem 3:2-Sieg nach Penaltyschießen

am Sonntag gegen die Nürnberg Ice Tigers nun vor den punktgleichen Augsburgern,

Krefeld und Hamburg den dritten Tabellenplatz nach dem sechsten Spiel in der

Deutschen Eishockey Liga.

Zwei Punkte aus zwei Spielen gegen absolute Top-Teams der DEL sind für

Trainer Rich Chernomaz zwar nicht die eigentlich erwartete Ausbeute.

,,Wenigstens drei Punkte hätte ich mir gewünscht," verrät der Cheftrainer

der Frankfurt Lions. Dennoch ist der 40jährige Kanadier letztendlich zufrieden.

,,Die beiden Gegner haben uns gezeigt, woran wir noch zu arbeiten haben."

Ihm kommt schon gelegen, dass seine Spieler schon am morgigen Dienstag

im DEB-Pokal-Heimspiel wieder gegen die starken Nürnberg Ice Tigers antreten

müssen: ,,Vielleicht können wir da schon ein paar gewonnene Erkenntnisse

umsetzten," orakelt Chernomaz nach Analyse der Videoaufzeichnung vom

Spiel am Sonntag gegen den gleichen Gegner.

Spielbeginn des DEB-Pokal-Achtelfinales am morgigen Dienstag ist um

19.30 Uhr in der Frankfurter Eissporthalle. Dauerkarteninhaber haben

freien Eintritt. Die Tagestickets kosten im Stehplatzbereich einheitlich

fünf Euro, Sitzplatzkarten in allen Kategorien (außer Block E) zehn Euro.

Parkplätze für die Besucher des Eishockeyspiels der Frankfurt Lions

stehen auch wieder zur Verfügung, denn die Dippemess endet heute Abend.