Lions mit Ratchuk und Lebeau

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am 1. Februar 2004 beginnt um 15.00 Uhr in der Saturn Arena Ingolstadt das mittlerweile sechste

Spiel zwischen den DEL All-Stars und der deutschen Nationalmannschaft statt. Aus dem anfangs als

Saisoneröffnung angedachten Format ist mittlerweile ein Höhepunkt mitten in der Spielzeit

geworden, für den die DEL ihren Spielplan schon zum dritten Mal für ein Wochenende unterbricht.

In diesem Jahr haben wieder annähernd 10.000 Eishockey-Fans auf der Internetseite der DEL ihre

Stimme für die nominierten Spieler der 14 Klubs der Liga abgegeben. Auch die Frankfurt Lions

werden sind bei diesem Rendezvous der Stars dabei. Verteidiger Peter Ratchuk und Stürmer Patrick

Lebeau wurden von den Fans ausgewählt. Für beide ist es die erste Nominierung. Durch den

Wahlmodus ist jeder DEL-Verein mit mindestens einem Spieler im All-Star Team vertreten. Bereits

am Dienstag wurde Nürnbergs Coach Greg Poss von Fachjournalisten zum Trainer der diesjährigen

DEL All-Stars gewählt. Das Team der DEL All-Stars wird mit insgesamt 23 Spielern antreten, unter

ihnen drei Torhüter, sieben Verteidiger und dreizehn Stürmer. Die meisten Spieler stellt mit dem

ERC Ingolstadt der Heimverein, der in jedem der drei Mannschaftsteile vertreten ist. Hier die

Aufstellung: Torhüter: 1 Boris Rousson (Hamburg Freezers), 29 Jimmy Waite (ERC Ingolstadt),

30 Andrej Trefilow (DEG Metro Stars); Verteidiger: 2 Stéphane Julien (Nürnberg Ice Tigers), 6

Andy Roach (Adler Mannheim), 7 Peter Ratchuk (Frankfurt Lions), 25 Micki DuPont (Eisbären

Berlin), 38 Jakub Ficenec (ERC Ingolstadt), 47 John Miner (Augsburger Panther), 73 Jeff Tory

(DEG Metro Stars); Stürmer: 9 Bob Wren (Augsburger Panther), 10 Cameron Mann (ERC

Ingolstadt), 11 Patrick Lebeau (Frankfurt Lions), 14 Marian Cisar (Nürnberg Ice Tigers) 15 Ted

Drury (Kassel Huskies), 20 René Corbet (Adler Mannheim), 21 Kelly Fairchild (Eisbären Berlin)

22 Brad Purdie (Hamburg Freezers),´54 Danny Bousquet (Wölfe Freiburg), 69 Patrick Augusta

(Hannover Scorpions), 71 David McLlwain (Kölner Haie), 77 Scott King (Iserlohn Roosters)

91 Alexander Seliwanow (Krefeld Pinguine); Trainer: Greg Poss (Nürnberg Ice Tigers)