Lions mit Aufwärtstrend in Nürnberg

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Frankfurt Lions haben einen weiteren Abwärtstrend gestoppt und sind

mit zumindest einem Punkt aus Nürnberg zurückgekommen. Nach engagierten

60 Minuten stand es 4:4, ehe man nach torloser Verlängerung im

Penaltyschiessen unterlag. "Es war wichtig, dass wir gepunktet haben.

Die Leistungskurve zeigt deutlich nach oben", sagte Manager Fliegauf.

Lions Trainer Chernomaz hatte erneut die Sturmreihen verändert. An der

Seite des zuletzt arg kritisierten Lebeau stürmten Norris und Young.

Steve Kelly spielte mit Danner und Hackert, während Taylor mit Wörle

und Ulmer auflief.


Dank Hauptschiedsrichter Steffen Klau waren aber mehr die Special Teams

im Einsatz. Unglaubliche 111 Strafminuten verhängte Klau bei einem

"normalen DEL-Spiel mit normaler Härte" (Fliegauf). Unberechenbar

verhängte der Hauptschiedsrichter Strafzeit über Strafzeit gegen beide

Teams, die zu keinem Zeitpunkt des Spiels wussten, wie die Linie des

Herrn Klau ist. So kam im Endeffekt nur wenig Spielfluss zu Stande, und

alle Treffer fielen im Powerplay. Erfreulich aus Sicht der Lions, dass

sie selbst vier Treffer in Überzahl erzielten, und persönlich gut für

Pat Lebeau, weil er an drei Treffern direkt beteiligt war.


Nun gilt es den Aufwärtstrend beim Heimspiel am Freitag gegen Köln und

am Sonntag in Iserlohn zu bestätigen. Gerade zu Hause haben die Lions

bisher nicht geglänzt, was sich auch auf die Resonanz des einstig mal

so frenetischen Publikums ausgewirkt hat. Vom einstigen Hexenkessel in

Frankfurt ist derzeit nicht viel übrig geblieben. Schlimmer noch, die

Zuschauer sind in einen lethargischen Zustand gefallen. Nach vor zwei

Jahren hätten sie eine Leistung wie gegen Duisburg oder Hamburg mit

einem gellenden Pfeifkonzert quittiert. Am Sonntag ergaben sich die

Zuschauer genauso wie die Mannschaft ihrem Schicksal. Manager Fliegauf

sieht den Schuldigen an der schlechten Stimmung aber ganz klar bei der

Mannschaft: "Der Funke muss vom Team ausgehen. Wir geben den Fans

keinen Input. Es muss halt mal was passieren. Unsere Zuschauer sind

gut, und ich bin mir sicher, sie feuern uns wieder richtig an, wenn wir

mal einen Gegner an die Bande checken, uns in einen Schuss schmeißen,

einfach die Leidenschaft zeigen, die erforderlich ist, um die Fans

hinter uns zu bringen". Für beiden Seiten wäre es am Freitag gegen die

Kölner Haie die beste Gelegenheit damit anzufangen.


Petr Smrek trainiert wieder


Zu einem Drittel ist die Saison nun vorbei, und die Lions liegen hinter

den eigenen Erwartungen zurück. In den verbleibenden zwei Spielen sind

die Lions gefordert, in die Punkte zu kommen, damit der Abstand zu

Platz sechs nicht noch größer wird. "Wir haben das Potential, da bin

ich sicher. Es gilt jetzt nach zu legen und nach der Pause

kontinuierlich besser zu spielen und zu punkten", ist Fliegauf weiter

von seinem zusammengestellten Team überzeugt. Nach der Deutschland Cup

Pause wird auch Peter Smrek wieder zur Mannschaft stoßen. Nach

überstandener Hirnhautentzündung hat Smrek die ersten

Trainingseinheiten erfolgreich bestanden. Auch wenn Smrek sicher noch

Zeit brauchen wird, um in den Vollbesitz seiner Kräfte zu kommen,

könnte er nach der Pause ein Unterschied sein, dass die Lions wieder in

Erfolgsspur zurückkehren. (Frank Meinhardt) 

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Donnerstag 25.02.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 2
EHC Red Bull München München
Düsseldorfer EG Düsseldorf
2 : 3
Iserlohn Roosters Iserlohn
Freitag 26.02.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing
Samstag 27.02.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Sonntag 28.02.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Straubing Tigers Straubing
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Kölner Haie Köln
Montag 01.03.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Dienstag 02.03.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
EHC Red Bull München München
Kölner Haie Köln
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn